ASIEN/TÜRKEi - Ausstellung zeigt “Postkarten aus der Mission” in Anatolien

Mittwoch, 20 April 2016 missionsinstitute  

Wikimedia

Istanbul (Fides) – In den vergangenen Tagen wurde in Festungspalast in Tophane -i-Amire unter der Schirmharrschaft des Türksichen Außenministeriums eine Ausstellung eröffnet, die anhand von historischen Postkarten die schwierige Arbeit christlicher Missionare in Anatolien während der Zeit des Osmanischen Reichs dokumentiert. Gezeigt werden Postkarten aus dem Besitz von Orlando Carlo Calumeno, der die größte Sammlung von historischen Postkarten aus Anatolien besitzt, wobei der größte Teil der Ausstellungsstücke die Missionstätigkeit schildern, die damals in den Territorien der heutigen Türkei von Mitgliedern verschiedener christlicher Orden ausgeübt wurde. Vorwiegend französische, englische und iatlienische Missionare, so Calumeno bei der Eröffnung der Ausstellung, ließen solche Postkarten drucken, um den Wohltätern in Europa für ihre Spenden zu danken und neue Wohltäter für die Verkündigung des Evangeliums anzuwerben. Es handelt sich als nicht um Urlaubsgrüße sondern, die Postkarten sollten den Menschen daheim eine Welt und die Realtität von Menschen bekannt machen, die damals für die Einwohner des Alten Kontinents weit entfernt waren.
(GV) (Fides 20/4/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network