AMERIKA/USA - Demonstranten fordern Reform der Zuwanderungsgesetze

Montag, 18 April 2016 flüchtlinge   gewalt   politik   armut  

El Paso (Fides) – Am heutigen 18. April berät das Höchste Gericht der Vereinigten Staaten in einer Anhörung über die Vorschläge von Präsident Obama, der Deferred Action for Childhood Arrivals (DACA) und der Deferred Action for Parents of Americans and Lawful Permanent Residents (DAPA) zu den Problemen im Zusammenhang mit der Zuwanderung. Gleichzeitg werden zahlreiche Familien aus El Paso und aus dem Süden New Mexikos vor dem Federal Court House in El Paso bei einer Kundgebung die Vorschläge des US-amerikanischen Präsidenten unterstützen.
Das “Border Network for Human Rights” will zusammen mit den Mitglieder des DAPA und des D DACA mit der Kundgebung eine Änderung der Zuwanderungsgesetze voranbringen und die Richter des Oberen Gerichts und die Politiker des Landes zu einer endgültigen Lösung drängen.
Das Netzwerk betont: "Wir brauchen eine globale Reform der Zuwanderungsgesetze, die den 11 Millionen illegalen Zuwandererfamilien, die bereits in den USA wohnen und arbeiten, den Erwerb der Staatsangehörigkeit ermöglichen" (vgl. Fides 8/02/2016).
(CE) (Fides, 18/04/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network