AMERIKA/USA - Armut, Missbrauch und familiäre Konflikte zwingen Kinder zu einem Leben auf der Straße

Dienstag, 12 April 2016 armut  

NCFH

New York (Fides) – Wie aus eine Bericht des National Center on Family Homelessness (NCFH) hervorgeht, lebten 2015 in den Vereinigten Staaten insgesamt rund, 2,5 Millionen Kinder in Notunterkünften und auf den Straßen ohne Schutz. Insgesamt 40% der Kinder und Jugendlichen, die für eine Untersuchung der JAMA Pediatrics befragt wurden, gaben Armut, familiäre Konflikte und Missbrauch in den Familien als Grund dafür an. Die Autoren der Studie befassten sich mit 49 Fällen von insgesamt 13.559 Teilnehmern aus 24 Ländern, darunter auch 21 Entwicklungsländer. Keiner der Befragten war Alter als 24 Jahre. Rund 39% der Kinder machte Armut für das Leben auf der Straße verantwortlich, 32% nannte familiäre Konflikte als Grund und 26% beklagen Missbrauch.
(AP) (Fides 12/4/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network