ASIEN/BANGLADESCH - Patienten wünschen sich die Rückkehr des bei einem Anschlag verletzten italienischen Missionars und Arztes

Montag, 4 April 2016 missionsinstitute   gewalt  

facebook

Dacca (Fides) – Die Patienten des Krankenhauses in Dinajpur wünschen sich, dass der bei einem versuchten Mord verletzte Pater Piero Parolari vom Päpstlichen Institut für die Außenmissionen bald wieder nach Bangladesch zurückkommt. Seit dem Anschlag am vergangenen 18. November 2015 hält sich Pater Parolari in seiner italienischen Heimat in Monza auf. “Er ist zwar gebürtiger Italiener doch sein Herz schlug für Bangladesch. Wir wünschen uns, dass er bald zu uns zurückkehrt“, so zitiert die Tageszeitung Daily Star eine Patientin. In dem Krankenhaus war der Ordensmann als Arzt tätig und stand den Patienten gleichzeitig auch als geistlicher Begleiter zur Verfügung.
“In der Karwoche und bei der Kreuzesanbetung”, bestätigt unterdessen der Missionar Pater Adolfo L’Imperio, „und auch an Ostern gab es keine Zwischenfälle. Die Priester wurden jedoch von der Polizei bei ihren Besuchen in den Dörfern begleitet. “Manche Priester mögen das nicht, doch die Behörden haben Anweisungen uns zu beschützen”.
(PA) (Fides 4/4/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network