AFRIKA/SÜDSUDAN - Bischof von Tombura-Yambio fordert Freilassung des ehemaligen Gouverneurs Bakosoro

Freitag, 1 April 2016 bischöfe  

Juba (Fides) - “Alle Bürger sind gleich vor dem Gesetz und sie haben das Recht darauf, sich vor einen Gericht zu verantworten und auf der Grundlage der Verfassung verurteilt zu werden”, so Bischof Edward Hiiboro Kussala von Tombura-Yambio im Südsudan bei einer Pressekonferenz bei der er die Freilassung des ehemaligen Gouverneurs des Staates Western Equatoria, Joseph Bangasi Bakosoro, forderte, der sich seit dem 22. Dezember in Haft befindet, nachdem er von den “National Security Services“ (NSS) festgenommen worden war.
Bischof Kussala betonte in diesem Zusammenhang, dass für den Erhalt des Friedens und die Achtung der Menschenrechte dem ehemaligen Gouverneur ein Prozess vor Gericht gewährt werden muss. Dabei erinnerte er auch daran, dass Präsident Salva Kiir allen, die im Rahmen der Friedensvereinbarungen mit seinem Rivalen Riek Machar um Vergebung bitten, eine Amnestie gewähren will. Die Gründe für die Festnahme von Bakosoro sind nicht bekannt, während seine Familie bekräftigt, dass sich nach monatelanger Haft der Gesundheitszustand des ehemaligen Gouverneurs verschlechtert.
(L.M.) (Fides 1/4/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network