ASIEN/PAKISTAN - Erzbischof von Lahore besucht Überlebende: “Eine Tragödie, nur Gott kann Hoffnung spenden”

Donnerstag, 31 März 2016 verfolgung   frieden   terrorismus   gewalt  

Arcidiocesi di Lahore

Lahore (Fides) – “In diesem Moment des tiefen Schmerzes und der Trauer, angesichts der traumatischen Ereignisse können wir nur auf Jesus und dessen Auferstehung verweisen und die Verletzten und Überlebenden trösten: Friede sei mit euch!”, so Erzbischof Sebastian Shaw nach seinen Besuchen bei den Überlebenden der Anschlägen in Lahore.
“Am 28. März haben wir die Beerdigung für 20 Opfer zelebriert. Es war ein sehr bewegender Moment“, so der Erzbischof weiter, „Nun besuche ich die Überlebenden im Sheich Zaid Hospital und im Jinnah Hospital. Es sind Christen und Muslime, die von unseren Schwestern und freiwilligen Helfern ununterbrochen gepflegt werden. Es ist nicht einfach, Trost zu spenden. Es gibt keine Worte, die eine Mutter trösten können, die ein vier oder sechsjähriges Kind schwer verletzt wurde, während der Ehemann und die anderen Kinder starben. Eine wahre Tragödie. Nur Gott kann uns Hoffnung schenken”.
“Eine andere Mutter”, so Erzbischof Shaw weiter, “hat ihre beiden Kinder und den Ehemann verloren. Sie war aus der Provinz Sindh zu Ostern nach Lahore gekommen. Sie hat ihre ganze Familie verloren und muss allein nach Hause zurückkehren. Wie kann man sie da trösten?”. “Die einzigen möglichen Worte”, so der Erzbischof abschließen, “sind die Worte Jesu: Friede sei mit euch!”.
(PA) (Fides 31/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network