AMERIKA/TRINIDAD UND TOBAGO - Erzbischof Harris prangert Korruption als Sünde an

Mittwoch, 23 März 2016 bischöfe   evangelisierung   ortskirchen   armut  

Youtube

Port of Spain (Fides) – “Mit jedem Mord wird der Herr ans Kreuz geschlagen. Jedes Mal, wenn wir zulassen, dass ein Mensch auf der Straße stirvt, wird der Herr gekreuzigt. Jedes Mal, wenn ein Mensch im Krankenhaus stirbt, weil er nicht ausreichend medizinisch versorgt wird ist es eine Kreuzigung. Jedes Mal wenn die Regierung korrupt ist, wird der Herr ans Kreuz geschlagen und wir sind daran beteiligt“, so Erzbischof Joseph Harris C.S.Sp. von Port of Spain am Palmsonntag, den 20. März, in San Fernando "Jedes Mal, wenn wir eine Sünde begehen, dann kreuzigen wir den Herrn ein weiteres Mal”.
Vor wenigen Tagen wurde die Ministerin Marlene McDonald ihres Amtes enthoben, weil sie Angehörige in ihrem Büro beschäftigte. Wie die lokale Presse berichtet, sollen mehrere Abgeordneten und auch Premierminister Kamla Persad-Bissessar Angehörigen Arbeitsplätze beschafft haben.
Erzbischof Harris forderte am Ende seiner Predigt insbesondere in der Karwoche zu Umkehr und Solidarität mit den Armen auf.
(CE) (Fides 23/03/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network