AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Assumptionistenpater ermordet: er hatte auf die Folgen des Abbaus von Koltan hingewiesen

Dienstag, 22 März 2016 märtyrer  

Kinshasa (Fides) - “Warum tötet ihr mich?”: so die letzten Worte von Pater Vincent Machozi von den Assumptionisten, der in der Nacht des 20. März im Dorf Vitungwe-Isale rund 15 Kilometer von Butembo entfernt (Beni; Nord Kivu, Demokratische Republik Kongo) ermordet wurde. Dies Berichtet der aus dem Kongo stammende Generalvikar der Kongregation Assumptionisten Pater Emmanuel Kahindo gegenüber der französischen Zeitschrift “La Croix”. “Es sollen Soldaten auf mehreren Fahrzeugen auf das Gelände gekommen sein, die Tür aufgebrochen und ihn dort ermordet haben”, so der Generalvikar.
Auch das Nachrichtenportal „benilubero.com“ berichtet, dass es sich bei den Mördern um Soldaten der kongolesischen Armee (FARDC) gehandelt haben soll. “Rund ein Dutzend Soldaten in Uniformen der FARDC drangen schwer bewaffnet an Bord von Geländefahrzeugen auf das Gelände der Sozialstation ‘Mon Beau Village’ ein, wo sie sich auf Einladung von Mwami Abdul Kalemire III., der als Gast im Kloster wohnt, die Häuptlinge des Nande-Stammes versammelt hatten“.
Die Soldaten gaben sofort zu verstehen, dass sie es auf Kalemire und Pater Vincent abgesehen hatten. Pater Vincent, der sich auf dem Hof des Geländes befand und an seinem Laptop arbeitete, wurde von einer Maschinengewehr ermordet, während er noch rief: „Warum tötet ihr mich?”. Kalemire III. blieb unversehrt, weil er sich kurz vorher von Pater Vincent getrennt hatte, um schlafen zu gehen.
Pater Vincent hatte bereits in der Vergangenheit Morddrohungen erhalten, und musste 2003 in die Vereinigten Staaten ins Exil gehen. Von dort aus leitete er das Informationsportal “benilubero.com” als Chefredakteur. Nach seiner Rückkehr in die Demokratische Republik Kongo war er sieben Attentaten entkommen.
P. Vincent hatte immer wieder auf die Not der Mitglieder des Nande-Stammes hingewiesen, die unter der Präsenz bewaffneter Gruppen leiden, deren Ziel der illegale Abbau von Koltan ist, wobei diese oft von der Armee geduldet werden.
Der Ordensmann wurde 1965 geboren. Im Alter von 17 Jahren trat er in die Kongregation der Assumptionisten ein. Nach dem Studium in Frankreich wurde er 1994 in Angers zum Priester geweiht. Er unterrichtete am Seminar in Kinshasa und promovierte zum Thema Konfliktlösung an der Boston University.
Ebenfalls am 20. März wurde ein Mitglied der Kongregation der Minderen Regularkleriker (OCR) bei einem Straßenüberfall in Katwiguru (Rutshuru, Nord Kivu) schwer verletzt (vgl. Fides 21/3/2016).
(L.M.) (Fides 22/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network