ASIEN/PHILIPPINEN - PIME eröffnet neue Mission an der Peripherie von Manila

Montag, 14 März 2016 missionsinstitute   ortskirchen   armut  

Manila (Fides) – Unter der Schirmherrschaft der heiligen Teresa vom Kinde Jesus, Schutzpatronin der Missionen steht eine neue Mission des Päpstlichen Instituts für die Außenmissionen (PIME) in der Diözese Imus, in einem Vorort der philippinischen Hauptstadt Manila. Die Mission wird der 51jährige Pater Giuseppe Carrara leiten, der seit 1994 auf den Philippinen tätig ist und bisher als Seelsorger in verschiedenen Regionen tätig war, darunter Mindanao, Mindoro und Cavite.
“Papst Franziskus konfrontiert uns mit der Herausforderung an der Peripherie der Großstädte tätig zu werden”, so Pater Carrara zu seinem neuen Standort, „Und es besteht dort die Möglichkeit der pastoralen Zusammenarbeit mit der Diözese Imus. Das dem Päpstlichen Institut für die Außenmissionen anvertraute Gebiet ist relativ klein (rund vier Kilometer lang und 2 Kilometer breit), doch dort leben bereits 20.000 Menschen und dies Zahl wird angesichts der Entwicklung in der Region bestimmt steigen”.
Die Mission befindet sich in einer so genannten “Pufferzone” zwischen der Großstadt Manila und der Provinzhauptstadt Cavite: dorthin werden seit Jahren von der Regierung Personen aus den Slums von Manila übersiedelt. “Dies bedeutet unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten”, so der Missionare, “dass viele Menschen nun in einer kleinen Wohnung leben, aber keine Arbeit haben: dies erklärt die hohe Kriminalitätsrate mit Diebstählen, Drogendelikten und Morden“. Unter der Situation leiden vor allem auch viele Jugendliche.
Unterdessen war Imus im Jahr 2009 der Veranstaltungsort des ersten Asiatischen Jugendtages.
(PA) (Fides 14/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network