EUROPA/GROSSBRITANNIEN - Bericht dokumentiert Diskriminierung von Frauen in 155 Ländern

Donnerstag, 10 März 2016 frauen  

Radu Chibzii

London (Fides) – Die Nichtregierungsorganisation ONE dokumentiert in einem vor kurzem veröffentlichten Bericht, dass viele Frauen in aller Welt diskriminiert werden, und nennt dabei 20 Länder, in denen es Frauen besonders schwer haben. Im Jahr 2016, heißt es in dem Bericht, können 500 Millionen Frauen nicht lesen und 62 Millionen Mädchen besuchen keine Schule. In 155 Ländern gibt es Gesetze, die Frauen im Vergleich zu Männern diskriminieren. Zu Beginn weist der Bericht darauf hin, dass an keinem Ort der Welt, Frauen dieselben Möglichkeiten haben, wie Männer.
Für ein Mädchen, das in Nigeria geboren wird ist es die Wahrscheinlichkeit, dass es im Alter unter fünf Jahren sterben wird, 41-mal höher als für ein Mädchen, das in Norwegen zur Welt kommt. Doch das Phänomen betrifft nicht nur arme Länder. Weltweit gelangen nur 50% der Frauen auf den Arbeitsmarkt, im Vergleich zu 77% bei den Männern. Die 20 Länder, in denn die Geburt als Mädchen besonders diskriminierend ist, sind: Niger, Somalia, Mali, Zentralafrikanische Republik, Jemen, Demokratische Republik Kongo, Afghanistan, Cote d’Ivoire, Komoren, Pakistan, Liberia, Guinea, Burkina Faso, Benin, Sierra Leone, Gambia, Haiti, Dschibuti und Mauretanien. (AP) (Fides 10/3/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network