ASIEN/VIETNAM - Im Gedenken an Pater Matthew Vu Khoi Phung verpflichten sich Katholiken zu sozialem Engagement

Donnerstag, 10 März 2016 ortskirchen   menschenrechte   armut   gerechtigkeit  

Photo courtesy of Father Joseph Le Quang Uy

Hanoi (Fides) – Die vietnamesischen Gläubigen würdigen den am vergangenen 2. März im Alter von 76 Jahren verstorbenen Redemptoristenpater Matthew Vu Khoi Phung für dessen tröstende und ermutigenden Präsenz und sein Glaubenszeugnis nach dem Sturz von Saigon im Jahr 1975. Alle kannten ihn als mutigen Priester, der dazu beitrug, dass das Licht des Glaubens auch in für die Kirche finsteren Jahren nicht verlosch. Wie die vietnamesischen Redemptoristen betonen, widmete er sich vor allem Ausgegrenzten und Unterdrückten. Dabei habe er sich sein ganzes Leben lang für Gerechtigkeit und Frieden engagiert. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im Kloster der Redemptoristen in Hanoi.
Bei den Gläubigen war er vor allem wegen seines überzeugenden Glaubenszeugnisses beliebt, mit dem er auch den Opfern sozialer Ungerechtigkeit neue Hoffnung schenkte. Auch während der Zeit des kommunistischen Regimes veranstaltete Pater Matthew geheime Bibeltreffen und erläuterte die Bedeutung der Sakramente bei Glaubenskursen für junge Gläubige.
Während seiner letzten Lebensjahre engagierte er sich für den Schutz der Menschenrechte und besuchte Aktivisten, die als politische und religiöse Häftlinge einsaßen, im Gefängnis. Bei seiner Beerdigung am vergangenen 5. März in Hanoi, waren tausende Gläubige anwesend, die seinem Vorbild folgen und künftig das Evangelium verkünden und für soziale Gerechtigkeit eintreten wollen. (PA) (Fides 10/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network