ASIEN/JEMEN - Vier Missionarinnen der Nächstenliebe und mehrere Mitarbeiter bei Anschlag auf ein Kloster in Aden getötet

Freitag, 4 März 2016 terrorismus  

Aden (Fides) – Vier Missionarinnen aus der von Mutter Teresa von Kalkutta gegründeten Kongregation der Missionarinnen der Nächstenliebe wurden bei einem terroristischen Anschlag auf ihr Kloster in Aden (Jemen) getötet. Dies teilt das Apostolische Vikariat Süd-Arabien mit. Bei dem Anschlag starben auch der Fahrer und mindestens zwei Mitarbeiter der Ordensgemeinschaft, während di Obere des Klosters dem Tod entging. Auch die älteren Menschen und die Menschen mit einer Behinderung, die im Kloster betreut wurden haben den Anschlag überlebt, während der indische Pater Tom Uzhunnalil von den Salesianern von Don Bosco vermisst wird, der seit dem Brandanschlag auf die Kirche von der Heiligen Familie in Aden im vergangenen September im Kloster lebte.
Zwei der beiden getöteten Schwestern kamen aus Ruanda, eine aus Indien und die vierte aus Kenia. Die Oberin der Gemeinschaft wird derzeit von der Polizei befragt. Die Leichen der ermordeten Schwestern und ihrer Mitarbeiter befinden sich in Polizeigewahrsam.
Bisher bekannte sich niemand zu dem Anschlag, doch es ist bekannt, dass in der Hafenstadt, die vor Monten von den Soldaten des Präsidenten im Kampf gegen die Houthi-Rebellen zurückerobert wurde, Gruppen aktiv sind die mit Al-Kaida in Verbindung stehen.
(GV) (Fides 4/3/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network