ASIEN/SÜDKOREA - Erzdiözese Seoul entsendet fünf Missionare “ad gentes”

Freitag, 4 März 2016 missionare   ortskirchen  

Seoul (Fides) – Fünf koreanische Missionare werden das Evangelium in fernen Ländern verkünden: mit einem feierlichen Gottesdienst in der Kathedrale von Seoul übertrug der Erzbischof der Stadt, Kardinal Yeom Soo-jung, übertrug ihnen am gestrigen 3. März das Missionsmandat. Es handelt sich um P. Nam-eun Goong, der in der japanischen Diözese Saitama tätig sein wird, P. Shin Gwang-ho, der nach Sydney (Australien) geht, P. Kim Sung-min der in der chinesischen Diözese Xi'an tätig sein wird, und P. Lee Hyun-gyu und P. Jung Sung-hoon die sich der Gesellschaft der Missionare von heiligen Kolumban anschließen.
Seit 2006 wurden insgesamt 19 Priester aus der Diözese Seoul in zehn verschiedene Länder in die Mission “ad gentes” entsandt. Sie sind heute in Taiwan, China, Japan, Tansania, Peru, Guatemala, Papua Neu Guinea, Australien, Spanien und Frankreich tätig.
Den Entsendungsgottesdienst gestaltete das 2013 von Kardinal Yeoum gegründete “Büro für die Außenmissionen, das insbesondere die Mission „ad gentes“ fördert. Der Leiter des Büros Pfarrer Park Kyu-hee, betont: “Wir werden unsere möglichstes tun, damit jedes Jahr Missionare entsandt werden, die das Evangelium Gottes verkünden”. Zusammen mit dem Missionsmandat erhielten die neuen Missionare eine Stola mit dem Wappen der Erzdiözese Seoul im Zeichen der Verbundenheit mit ihrer Heimatdiözese.
Kardinal Yeom erinnerte in seiner Predigt an das Evangelium daran, dass die katholische Kirche in Korea durch die Arbeit von Missionaren entstehen konnte. „Nun sind wir an der Reihe, wenn es darum geht, in anderen Ländern, die sich in Schwierigkeiten befinden die Frohe Botschaft zu verkünden”, so der Kardinal wörtlich.
(PA) (Fides 4/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network