AFRIKA/ÄGYPTEN - Kopten bitten al-Sisi um Amnestie für wegen Blasphemie verurteilte Schüler

Dienstag, 1 März 2016 diskriminierung  

Kairo (Fides) – Karim Kamal von der Generalunion der Kopten in Ägypten appelliert an den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi mit der Bitte um dessen Eingreifen im Fall der vor kurzem wegen angeblicher Beleidigung des Islam zu fünf Jahren Haft verurteilten koptischen Schüler. In seinem Appell bittet er das Staatsoberhaupt um eine Amnestie für die verurteilten Schüler und die Abschaffung von Blasphemie-Gesetzen, die oft zum Instrument der Verfolgung Unschuldiger werde.
Ein ägyptisches Gericht in Minya verurteilte vier koptische Schüler, wegen Beleidigung des Islam (vgl. Fides 26/02/2016). Sie hatten im Frühjahr 2015 ein mit dem eigenen Handy gefilmtes Video in Umlauf gebracht, das zeigt, wie ein betender Muslim hingerichtet wird. Vorbild waren die verheerenden Hinrichtungs-Videos des Islamischen Staates (IS). Drei der vier Schüler wurden zu fünf Jahren Haft verurteilt, der vierte noch minderjährige Schüler soll die Strafe in einer Jugendhaftanstalt abbüßen.
(GV) (Fides 1/3/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network