AFRIKA/UGANDA - Wichtigster Widersacher Musevenis bei der Präsidentschaftswahl festgenommen

Freitag, 19 Februar 2016 wahlen  

Kampala (Fides) – Der wichtigste Oppositionskandidat bei der Präsidentschaftswahl, Kizza Besigye, wurde am heutigen 19. Februar zusammen mit weiteren Führungskräften der oppositionellen FDC Mugisha Muntu und Wasswa Biriggwa festgenommen.
Zu der Festnahme kam es während der Wiederaufnahme der Wahl des Präsidenten und der Abgeordneten in rund dreißig Wahlkreisen der Hauptstadt Kampala und im benachbarten Verwaltungsdistrikt Wakiso, wo die Wahl gestern wegen organisatorischen Schwierigkeiten unterbrochen wurde. Die Wahlkommission ließ daraufhin die Wahl um einen Tag verlängern.
Vor der Festnahme Besigyes hatte die Polizei das Hauptquartier seiner Partei umzingelt. In den frühen Morgenstunden war es zu Ausschreitungen zwischen den Anhängern Besigyes und der Polizei gekommen, bei denen Tränengas eingesetzt wurde. Derzeit ist die Lage weiterhin angespannt.
Unterdessen veröffentlichte die Wahlkommission bereits gestern erste Hochrechnungen, aus denen hervorgeht, dass der seit 30 Jahren amtierende Präsident Yoweri Museveni insgesamt 61,75% der Stimmen erhielt, während der Gegenkandidat Besigye insgesamt 33,47% auf sich vereinigen konnte.
Während der Wahl ließ die ugandische Medienkommission (UCC) die Nutzung von Facebook, WhatsApp und Twitter blockieren. Die 80% der Einwohner des Landes, die unter 30 Jahre alt sind umgingen das verbot jedoch mit alternativen Systemen, darunter Virtual Private Network (VPN). Im Vorfeld der Wahl hatten die Bischöfe vor „diktatorischen Tendenzen gewarnt“(vgl. Fides 18/2/2016).
(L.M.) (Fides 19/2/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network