AMERIKA/USA - Mittelamerikanische Einwanderer verfolgen Papstgottesdienst vom Grenzzaun aus

Dienstag, 16 Februar 2016 flüchtlinge   politik   verfolgung  

El Paso (Fides) – Am gestrigen Montag, den 15. Februar gegen 11.00 Uhr Ortszeit versammelten sich hunderte Familien und Einwohner des Gebiets an der Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten auf beiden Seiten des Grenzzauns in Anapra/Sunland Park, die nicht am Besuch von Papst Franziskus in Ciudad Juarez am morgigen 17. Februar teilnehmen können. "Es war für die Einwandererfamilien aus Mittelamerika, die nicht nach Ciudad Juarez in Mexiko reisen können, eine Möglichkeit ihre Gefühle beim alltäglichen Überlebenskampf in den Vereinigten Staaten zum Ausdruck zu bringen, wo sie oft fremdenfeindlichen Praktiken ausgesetzt sind", heißt es in einer Verlautbarung des Grenznetzwerks für Menschenrechte.
Vor dem Grenzzaun wurde an zahlreiche geltende Bestimmungen erinnert, die das Leben von Millionen Einwanderern in den Vereinigten Staaten in der Region an der Grenzen zu Mexiko beeinträchtigen.
"Das einzigartige historische Ereignis eines Papstbesuchs in unserer Region”, heißt es in der Verlautbarung, “wird dazu genutzt werden um auf Anliegen der Zuwanderer in den Vereinigten Staaten hinzuweisen, wie zum Beispiel die Familienzusammenführung, Prozesse gegen Flüchtlinge und Asylbewerber, Missbrauch durch Behörden und Tod von Migranten. Außerdem wird man von der zunehmenden Militarisierung der Grenze, von Rassismus und Kriminalisierung der Migranten sprechen”.
Das offizielle Programm des Papstbesuchs sieht vor, dass der Papst an den Grenzzaun fahren und von dort aus die Menschen auf der anderen Seite grüßen wird. Um 16 Uhr wird Papst Franziskus einen Gottesdienst auf dem Messegelände in Ciudad Juarez feiern: Die Bühne mit dem Altar ist 80 Meter vom Grenzzaun entfernt und vermutlich werden Hunderttausende Menschen aus El Paso sich an der Grenze versammeln, während auf der mexikanischen Seite bis zu 200.000 Gottesdienstbesucher erwartet werden.
(CE) (Fides, 16/02/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network