EUROPA/ITALIEN - Bruder Giovanni Grigoletto ist tot: Er war 35 Jahr lang als Missionar in Burkina Faso tätig

Freitag, 29 Januar 2016 missionare  

AntP

Torino (Fides) - “Ende September werde ich die Mission der Kamillianer in Burkina Faso verlassen. Es wird nach 35 Jahren mit Sicherheit nicht einfach sein, aus Afrika weg zu gehen, das ich so sehr geliebt habe und von dem ich so sehr geliebt wurde, wo ich versucht habe spirituellen und konkreten Beistand zu leisten und soweit es in meinen menschlichen Kräften stand, zu ‚pflegen und zu heilen’“, schrieb Bruder Giovanni Grigoletto vom Kamillianer-Orden (MI) im September 2007 kurz vor seiner Rückkehr nach Italien aus gesundheitlichen Gründen (vgl. Fides 6/9/2007).
Bruder Grigoletto starb am vergangenen 27. Januar nach langer Krankheit in Mailand. Geboren wurde er 1942 in Turin und er war einer der ersten Missionare seines Ordens in Burkina Faso. “Im April 1973 kam ich Burkina Faso an. Damals hieß das Land noch Alto Volta. Der Orden der Kamillianer hatte dort seit kurzem eine Krankenstation eingerichtet…Damals gab es dort weder elektrischen Strom noch fließendes Wasser nur Hitze und Armut“ (vgl. Fides 16/2/2004).
In der Ambulanz “San Camillo” in Ouagadougou trat Bruder Grigoletto seinen Dienst früh morgens an und war bis spät Abends tätig. Der ausgebildete Krankenpfleger betreute dort nicht nur viele Kinder und Erwachsene, sondern auch Aids-Kranke im Endstadium. “Es ist eine wichtige Aufgabe, schwierig und belastend, aber auch erfüllend”, schrieb der Ordensmann, „wenn man Menschen auf dem letzten Abschnitt ihres Weges begleitet, die alle Geschöpfe Gottes sind und damit unsere Brüder uns Schwestern”.
Zur Beisetzung von Bruder Grigoletto ist auch Pater Paul Ouedrago ein einheimischer Kamillianer nach Italien gekommen. Er beschreibt die aktuelle Situation in der Mission, zu deren Pionieren Bruder Grigoletto gehörte: “Die Ordensprovinz Burkina hat heute 80 Mitglieder, 39 in der Ausbildung und drei Missionare aus Italien, ein Kinderarzt, ein Krankenpfleger und ein geistlicher Begleiter, der auch für die Schwesterngemeinschaft der Kamillianer zuständig ist… Nachdem wir lange von anderen Kamillianern unterstützt wurden, öffnen sich heute neue Horizonte für unsere Provinz, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit mit den Ortskirchen in Frankreich und Spanien, wo zwei Missionare aus Burkina Faso tätig sind“.
(AP) (Fides 29/01/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network