AFRIKA/MALAWI - “Kutsatsa fumbi”: Traditionelle sexuelle Initiation begünstigt Schwangerschaften bei Teenagern

Dienstag, 19 Januar 2016 frauen  

INDIVIDUELL MÄNNISKOHJÄLP

Blantyre (Fides) – Auch heute noch ist in Malawi der traditionelle Ritus der sexuellen Initiation von Mädchen bei der Geschlechtsreife “Kutsatsa fumbi” weit verbreitet. Dies führt dazu, dass es vor allem in ländlichen Gebieten viele Schwangerschaften im Teenageralter und frühe Eheschließungen gibt.
Diesem Phänomen will der Staat in Zusammenarbeit mit traditionellen Häuptlingen, Kirchen, den Vereinten Nationen und anderen Hilfswerken entgegenwirken. Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts konnten 2014 rund 600.000 Mädchen und junge Frauen wieder die Schule besuchen. Außerdem werden im Rahmen des Projekts in Malawi auch 300 junge Mütter betreut.
Wie aus einer jüngsten Studie zu den Ergebnissen der Millenniums-Ziele hervorgeht, heiratet die Hälfte der Mädchen im Alter unter 18 Jahren, wobei Ehen in einigen Fällen auch schon mit 12 Jahren geschlossen werden. (AP) (Fides 19/1/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network