AFRIKA/ZENTRALAFRIKANISCHE REPULBIK - Impfkampagne: bis Ende 2016 sollen ein Viertel der Kinder gegen tödliche Krankheiten geimpft sein

Montag, 18 Januar 2016 gesundheitswesen  

Sokwanele - Zimbabwe

Bangui (Fides) – Das medizinische Hilfswerk “Ärzte ohne Grenzen brachte eine große Impfkampagne in der Zentralafrikanischen Republik auf den Weg, im Rahmen derer rund 220.000 Kinder, d.h. ein Viertel aller Kinder des Landes bis Ende 2016 geimpft sein sollen. Damit sollen Kinder im Alter unter fünf Jahren vor den neun wichtigsten tödlichen Infektionskrankheiten geschützt werden. Bisher wurde die Kampagne in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium in Berberati im Südwesten des Landes durchgeführt und soll in allen 13 Verwaltungsbezirken, in denen Mitarbeiter des Hilfswerks tätig sind fortgesetzt werden.
Außerdem soll durch die Verteilung von Vitamin A, Moskitonetze, Beobachtung der Unteernährung spezifische Maßnahmen in den verschiedenen Präfekturen durchgeführt werden. Wie die Daten des Gesundheitsministeriums zeigen, führte die 2013 ausgebrochene Krise im Land zu einer drastischen Reduzierung des Impfschutzes. Zwischen 2012 und 2014, wurde ging der Anteil der gegen Masern geimpften Kinder von 64% auf 25% zurück. Ende 2013 hatten nur 13% der Kinder im Alter unter einem Jahr einen vollständigen Impfschutz erhalten. (AP) (Fides 18/1/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network