ASIEN/SYRIEN - Kurdische Milizionäre greifen Check-Point christlicher Selbstverteidigungseinheiten an

Dienstag, 12 Januar 2016 sektierertum  

Qamishli (Fides) – Kurdische Milizionäre der “Yekineyen Parastina Gel” (YPG), die mit der PKK in Verbindung stehen griffen gestern eine Straßenblockade in Qamishli im Nordosten Syriens an, die von Mitgliedern der so genannten Sootoro-Selbstschutzeinheiten bewacht wurde, denen vorwiegend syrische und assyrische Christen, angehören, die mit der syrischen Armee zusammenarbeiten. Bei den einstündigen Gefechten starb nach Angeben der Assyrian International News Agency ein assyrischer Milizionär, David Gabriel, vier Kurden sollen verletzt worden sein. Andere Quellen berichten von vier Toten.
Kurdische Milizen hatten bereits mehrmals versucht die von den Sootoro-Milizen kontrollierten Checkpoints zu besetzen, wobei es bisher jedoch kaum zu bewaffneten Auseinandersetzungen gekommen war.
Diese jüngste Episode beeinträchtigt die bereits angespannten Beziehungen zwischen den verschiedenen Milizen in der Region, die sich im Grund dem gemeinsamen Kampf gegen den dschihadistischen Staat (IS). (GV) (Fides 12/1/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network