ASIEN/IRAK - Vertreter der christlichen und muslimischen Gemeinde besuchen geschändeten Friedhof in Kirkuk

Montag, 11 Januar 2016 sektierertum  

saintadday.com

Kirkuk (Fides) – Eine Delegation mit Vertretern der christlichen und muslimischen Glaubensgemeinschaft besuchte am gestrigen Sonntag, den 10. Januar, den christlichen Friedhof in Kirkuk, auf dem am vergangen 23. Dezember mehrerer Gräber und Grabsteine geschändet wurden. Der Delegation gehörten von christlicher Seite, so einheimische Beobachter, der chaldäische Erzbischof von Kirkuk Yousif Thoma Mirkis OP und mehrere Priester sowie Mitglieder der chaldäischen Liga an. Im Zeichen der Solidarität mit der christlichen Glaubensgemeinschaft nahmen auch Vertreter der muslimischen Gemeinde, darunter der Imam einer großen Moschee in Kirkuk, Ahmad Hamid Amin, teil. Alle Teilnehmer verurteilten die Schändung als sektiererische Tat, die darauf abzielt, das friedliche Zusammenleben zwischen den ethnischen und religiösen Gemeinschaften untergraben. Insbesondere die Vertreter der muslimischen Gemeinde betonten die Wichtigkeit des gemeinsamen Vorgehens gegen solche Provokationen. (GV) (Fides 11/1/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network