ASIEN/JEMEN - Klinik von “Ärzte ohne Grenzen” beschossen: vier Tote und zahlreiche Verletzte

Montag, 11 Januar 2016 gesundheitswesen  

Julien Harneis


Sanaa (Fides) – Das Krankenhaus des medizinischen Hilfswerks “Ärzte ohne Grenzen” in Shiara im Distrikt Razeh im Norden des Jemen wurde am gestrigen 10. Januer von einem Geschoss getroffen. Vier Menschen wurten getötet, zehn weitere verletzt, verschieden Gebäude stürtzen ein. Wie das medizinische Hilfswerk mitteilt, könnten sich unter den Trümmern weitere Opfer befinden. Die Mittarbeiter des Hilfwerks wurden evakuiert und die Patienten in das Krankenhaus Al Goumoury in Saada gebracht. In den vergagenen zehn Monaten starben in der Region bei den Luftangriffen gegen die Huthi-Rebellen zahlreiche Zivilisten.
Das Krankenhaus in Shiara war bereits im November 2015 unter Beschuss genommen worden, noch bevor Mitarbeiter von “Ärzte ohne Grenzen dort tätig waren. Es handelt sich um den dritten Angriff auf eine Einrichtung des medizinischen Hilfswerks in den vergangenen drei Monaten. Am 27. Oktober 2015 wurde das Krankenhaus in Haydan bei einem Luftangriffe des Bündnisses unter Leitung von Saudi Arebien zerstört, am 3. Dezember wurde eine Einrichtung in Taiz getroffen.
Im Jemen untersützt Ärzte ohne Grenzen Gesundheitseinrichtungen in Aden, Al- Dhale, Taiz, Saada, Amran, Hajjah, Ibb und Sana'a. Seit Ausbruch der Krise im März 2015 versorgten die Mitarbeiter des Hilfswerks in 11 Kliniken und 18 Krankenstationen ingesamt über 20.000 Verletzte. (AP) (Fides 11/1/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network