AFRIKA/NIGER - Bischöfe: “Gemeinsames Datum des Weihnachtsfestes und des Festes der Geburt des Propheten ist eine Aufforderung zum Dialog”

Montag, 28 Dezember 2015 dialog  

Niamey (Fides) - “Dieses Jahr findet das muslimische Mouloud-Fest und Weihnachten wenige Stunden nacheinander statt. Dies ist ein Zeichen, das uns daran erinnert, das wir uns als Christen und Muslime für den Dialog engagieren müssen, damit der Frieden in die Welt kommt, im Namen unseres gemeinsamen Glaubens an Abraham“, so Erzbischof Laurent Lompo von Niamey und Bischof Ambroise Ouedraogo von Maradi in ihrer gemeinsamen Weihnachtsbotschaft.
Die Bischöfe der beiden Kirchsprengel des Landes betonten in ihrer Botschaft an die Muslime zum Mouloud-Fest (auch Maouloud oder Mawlid), das an die Geburt des Propheten Mohammed erinnert, dass dieses Fest zum ersten Mal seit 457 Jahren, wieder am 24. Dezember gefeiert wird.
“Dies ist ein Zeichen des Allmächtigen, der uns als Gläubige unterschiedlicher Religionen zur Einheit auffordert”, so die Bischöfe, “denn die aktuelle Lage in unserem Land erfordert, dass wir als Christen und Muslime die Liebe, die Vergebung und den Respekt gegenüber den Anderen in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen konkret umsetzen und damit Frieden garantieren und zur nationalen Einheit beitragen”.
Auch Erzbischof Benjamin Ndiaye von Dakar (Senegal) wünschte sich in seiner Weihnachtsbotschaft, dass “die Nähe des muslimischen Maouloud-Festes und des christlichen Weihnachtfestes zur größeren Gemeinschaft unter den Gläubigen im Gebet und durch die Nächstenliebe führen möge. (L.M.) (Fides 28/12/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network