AFRIKA/GUINEA - Ärzte ohne Grenzen: „Schwächen im Kontrollsystem begünstigt Verbreitung von Ebola“

Montag, 9 November 2015 gesundheitswesen  

European Commission DG ECHO

Conakry (Fides) – Weinige Tage nachdem die Weltgesundheitsorganisation Sierra Leone für “ebolafrei” erklärte (vgl. Fides 6/11/2015) gibt es im benachbarten Guinea neue Infektionen mit der Krankheit, an der in Westafrika über 11.000 Menschen starben. “Was die Bekämpfung der Krankheit schwierig macht”, so das medizinische Hilfswerk “Ärzte ohne Grenzen”, “sind Schwächen im Kontrollsystem. So lange das Virus in Guinea noch präsent ist, bleibt die Krankheit eine Realität mit dem Risiko, dass es neue Infektionen gibt”. Derzeit leben in Westafrika rund 15.000 Personen, die ein Infektion überlebt haben und heute unter körperlichen und geistigen Problemen leiden, darunter Gelenkschmerzen, chronische Müdigkeit, Hör- uns Sehprobleme sowie Angst und Vorurteile gegenüber ehemals Infizierten, was zu einer Depression und posttraumatischen Stresserkrankungen führen kann. (AP) (Fides 9/11/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network