AFRIKA/GUINEA - Scheidender Präsident liegt bei Hochrechnungen an der Spitze

Dienstag, 20 Oktober 2015 wahlen  

Conarky (Fides) – Der scheidende Präsident Alpha Condé liegt bei den Hochrechnungen nach der Wahl in Guinea am vergangenen 11. Oktober vorne. Wie die Unabhängige Wahlkommission (CENI) am 17. Oktober bekannt gab erhielt Condé 57,85 % der Stimmen, während der an zweiter Stelle stehende Cellou Dalein Diallo nur 31,44 % der Stimmen erhalten haben soll. Sollten sich die Hochrechungen bestätigen, wäre Condé mit absoluter Mehrheit bereits nach dem ersten Wahlgang im Amt bestätigt.
Diallo und weitere sechs Kandidaten der Opposition hatten die Ergebnisse bereits wegen Wahlbetrugs beanstandet (vgl. Fides 13/10/2015). Die Beobachter der Europäischen Union forderten die CENI unterdessen zur Vorlage detaillierte Ergebnisse aus allen Wahlkreisen auf. Jeder Kandidat soll auf der Grundlage dieser Daten die Möglichkeit haben beim Verfassungsgericht zu klagen, das das Ergebnis bestätigen oder anfechten kann. (L.M.) (Fides 20/10/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network