http://www.fides.org

Vaticano

2003-09-09

VATIKAN - PAPST AN DIE CLARETINER MISSIONARE: „DER MISSIONARISCHE DIENST MUSS AUS DER INNIGEN EINHEIT MIT DEM HERRN ENSTEHEN, DER EUCH SENDET UND BEDEUTET EIN LEBEN AUF DEM WEG DER SELBSTHINGABE BIS ZUM KREUZ“

Castel Gandolfo (Fidesdienst) – „Zum besseren Verständnis der Zeichen der Zeit und der missionarischen Aufgaben, die ihr als Claretiner Missionare in den verschiedensten Regionen der Welt fördern und entwickeln sollt, werden euch die in den nachsynodalen Apostolischen Schreiben enthaltenen Richtlinien zu den verschiedenen Kontinentalsynoden von Nutzen sein. Gleichsam kann auch das Apostolische Schreiben „Novo Millennio Ineunte“ in unserer heutigen Zeit des Wandels als Rahmen für eine apostolische Spiritualität dienen, in deren Mittelpunkt hauptsächlich die Person Jesu steht“. Mit diesen Worten wandte sich Papst Johannes Paul II. an die Teilnehmer des Generalkapitels der Claretiner Missionare, die er am 8. September in seine Sommerresidenz in Castel Gandolfo in Privataudienz empfing. Unter ihnen war auch der neu gewählte Generalobere Pater Josep Maria Abella Batlle, an den sich der Papst zu Beginn seiner Ansprache mit einem besonderen Gruß und Glückwunsch wandte.
„Der missionarische Dienst sollte, wo immer ihr ihn ausübt, aus der innigen Einheit mit dem Herrn entstehen, der euch Sendet und bedeutet ein Leben auf dem Weg der Selbsthingabe bis zum Kreuz, den Er selbst beschritten und damit für alle, die ihm nachfolgen vorgegeben hat“, so der Papst in seiner Ansprache. „Es handelt sich um einen Weg, auf dem euch das Hören des Wortes und die Teilnahme an der Eucharistie eine Stütze sein wird, wie dies auch für euren Ordensgründer galt“, bekräftigte der Heilige Vater. Der Papst wies auch darauf hin, dass sich am weiten Horizont der heutigen Gesellschaft „nicht wenige Zeichen einer weit Verbreiteten Kultur des Todes erkennen lassen“, weshalb die Claretiner bei der Reflexion zum Thema des Kapitels „Damit sie das Leben haben“, vor allem „als vom Herrn zur Verkündigung des Lebens Gesandte“ betrachten sollten. Abschließend schloss sich der Heilige Vater der Danksagung für die zahlreichen Gnadengeschenke an, die der Herr den Claretiner Missionaren gewährt hat (neue Berufe in Asien und in Afrika, neue Gemeinschaften und neue Missionseinrichtungen in bedürftigen Gebieten, Märtyrer) und bat den Herrn um seinen Segen für die ganze vom heiligen Antonio Maria Klaret gegründete Ordensfamilie. Der vollständige Wortlaut der Ansprache des Heiligen Vaters ist in Spanisch zugänglich unter www.fides.org. (SL) (Fidesdienst 9/9/2003 – 33 Zeilen, 347 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

VATIKAN