http://www.fides.org

Vaticano

2003-09-08

VATIKAN - PAPST TRAUERT UM KARDINAL MAURICE MICHAEL OTUNGA, EMERITIERTER ERZIBSCHOF VON NAIROBI UND ERSTER KARDINAL IN KENIA

Castel Gandolfo (Fidesdienst) – Im Alter von 80 Jahren ist am Samstag, den 6. September, in Nairobi (Kenia) der emeritierte Erzbischof dieses Bistums, Kardinal Maurice Michael Otunga verstorben. Der Kardinal lebte bereits seit zwei Jahren im Krankenhaus „Mater Misericordiae“ in Nairobi: sein Gesundheitszustand hatte sich im Laufe der Zeit zunehmend verschlechtert. Nach seinem Rücktritt vom Amt des Erzbischofs hatte er entsprechend seiner Prinzipien in einem Wohnheim für Arme am Stadtrand von Nairobi gelebt: jede Form von Luxus und Materialismus hatte er stets als Hindernis für das christliche Zeugnis betrachtet. In einem Telegramm an Erzbischof Raphael S. Ndingi Mwana’a Nzeki bringt der Papst seine Trauer zum Ausdruck. „Ich schließe mich euch an“, so der Papst, „und lobe den allmächtigen Gott für die Gnade, die er der Kirche durch die langen Jahre des hochherzigen Dienstes von Kardinal Otunga, in dessen Amt als Priester und Bischof, erwiesen hat.“
Kardinal Maurice Michael Otunga, wurde im Januar 1923 in Chebukwa (Diözese Kakamega) geboren. Nach Abschluss der Oberstufe trat er in das Seminar der Diözese Kakamega ein, wo er mit dem Philosophie- und Theologiestudium begann, das er im Priesterseminar in Gaba (Kampala, Uganda) abschloss. Später studierte er an der Päpstlichen Urbaniana-Universität. Während seiner Zeit in Rom war er Gast des Päpstlichen Urbano-Kollegs von Propaganda Fide. In der Kapelle des Kollegs wurde er am 13. Oktober 1950 zum Priester geweiht. Nachdem er akademische Grade im Fach Theologie erworben hatte kehrte er nach Kenia zurück, wo er zunächst als Professor für Theologie am Priesterseminar in Kisumu und gleichzeitig als Vizekanzler der Diözese tätig war. Am 17. November 1956 wurde er von Papst Pius XII. zum Weihbischof von Kisumu ernannt und am 25. Februar 1956 wurde er zum Priester geweiht. Am 21. Mai 1960 ernannte ihn Papst Johannes XXIII. zum ersten Bischof der neuen Diözese Kisii, die er bis zu seiner Ernennung zum Bischofskoadjutor von Nairobi durch Papst Paul VI. am 15. November 1969 leitete. Am 24. Oktober 1971 wurde er schließlich zum Erzbischof von Nairobi ernannt. Beim Konsistorium vom 5. März 1973 wurde er von Papst Paul VI. zum Kardinal kreiert: damit war er der erste Kardinal in Kenia. Am 21. April 1997 war er vom Amt des Erzbischofs und am 29. August desselben Jahres vom Amt als Militärbischof des Landes zurückgetreten. (SL) (Fidesdienst, 8/9/2003 – 32 Zeilen, 391 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

VATIKAN