EUROPA/SPANIEN - Jahr der Eucharistie - „Die Neuevangelisierung in einem säkularisierten Europa wird nur eine Evangelisierung für die Eucharistie und durch die Eucharistie sein können“. Die Bewegung der nächtliche Anbetung des Allerheiligsten ist in allen spanischen Diözesen präsent

Mittwoch, 25 Mai 2005

Siviglia (Fidesdienst) - Die Volksmission der nächtlichen Anbetung des Allerheiligsten wurde 1877 in Madrid eingeführt und hat heute rund 1.500 Niederlassungen in allen spanischen Diözesen mit über 80.000 Mitgliedern. Unter der Leitung der katholischen Bischöfe versammeln sich die Mitglieder der Bewegung, die in den spanischen Pfarreien als Gruppen strukturiert sind, einmal im Monat zur nächtlichen Anbetung des Allerheiligsten in den Kirchen des Landes. Die Volksmission der nächtlichen Anbetung beschränkt sich jedoch nicht nur auf diesen einmal im Monat stattfindenden Termin, sondern fördert zahlreiche andere Formen des Kultus und der Verehrung des Allerheiligsten Sakraments. Zu diesem Zweck unterstützen sie auch verschiedene Initiativen der Fortbildung und des Apostolats in Zusammenarbeit mit den Diözesen.
Der Geistliche Begleiter der Bewegung der nächtlichen Anbetung in der Diözese Siviglia, Prälat Adolfo José Petit Caro, wies in seinem Vortrag beim 48. Eucharistischen Weltkongress in Guadalajara (Mexiko) im Oktober letzten Jahres auch darauf hin, dass die Bewegung der nächtlichen Anbetung heute in der Gesellschaft auch Auf Hindernisse und Unverständnis stoßen. „Die Säkularisierung des Brauchtums und der Umfelder, die Abnahme des religiösen und christlichen Empfindens und die Veränderungen im Brauchtum und bei den Gewohnheiten im familiären und gesellschaftlichen Umfeld bilden einen kulturellen Kontext, der viele religiöse und kirchliche Begebenheiten angesichts des gottlosen modernen Humanismus als antiquiert und überholt erscheinen lassen.“ In diesem Zusammenhang wünschte sich Prälat Petit Caro vor allem, dass das Jahr der Eucharistie zu einer erneuerten Begeisterung bei der apostolischen Tätigkeit und mehr Kreativität und gemeinsamen Bemühungen und einer Neubelebung dieses wunderbaren Werkes durch neuen Elan, neue Methoden und neue Kraft kommen möge. „Die Neuevangelisierung - die die Kirche fordert und die die heutige Zeit in einem säkularisierten alten Europa erfordert - wird nur eine Evangelisierung für die Eucharistie und durch die Eucharistie sein können. Die zentrale Bedeutung des eucharistischen Geheimnisses - das Mittelpunkt, Quelle und Höhepunkt des Lebens und der Sendung der Kirche ist - macht es erforderlich, dass überzeugte und engagierte Apostel vor allem eucharistische Christen sein müssen. (RZ) (Fidesdienst, 25/05/2005 - 31 Zeilen, 360 Worte)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network