http://www.fides.org

Europa

2005-04-21

EUROPA/RUSSISCHE FÖDERATION - Hirtenwort von Erzbischof Kondrusiewicz von der Diözese von der Muttergottes in Moskau zur Wahl des neuen Oberhirten der katholischen Weltkirche, Benedikt XVI: „Ein neues Geschenk Gottes an die Kirche“

Moskau (Fidesdienst) - „Nachdem sie nach dem Tod von Papst Johannes Paul II. verwaist war, füllt sich die katholische Kirche nach einer kurzen Zeit der Ungewissheit wieder mit neuem Leben, denn sie hat sichtbaren Oberhirten, der Petrus unserer Zeit wurde gewählt. Christus, der in der Kirche lebt, hat uns den 265. Petrusnachfolger gezeigt“, schreibt Erzbischof Kondrusiewicz in einer Botschaft an die Gläubigen der Erzdiözese von der Muttergottes, die in allen Kirchen am Sonntag, den 24. April verlesen werden soll.
„Wie bereits in den Tagen der Trauer um Johannes Paul II. so hat die Weltkirche auch während der Tage des Konklave die eigene Einheit und Geschlossenheit gezeigt“ heißt es in der Botschaft. „Das Kardinalskolleg, dem Vertreter aus 52 Ländern angehören, hat durch die Eingebung des Heiligen Geistes, in der Verantwortung für die ganze Kirche, in kurzer Zeit den neuen Papst gewählt, was die Einzeit der Prinzipien in der Kirche unter Beweis stellt. Dies alles hat sich für uns in eine neue Freude und eine neue Hoffnung sowohl für die katholische Kirche als auch für die Welt verwandelt, die sich von ihr ein Vorbild der spirituellen Einheit erwartet.“
„Die russischen Katholiken danken Gott und begrüßen die Wahl des neuen Papstes voller Hoffnung, den sie als großes Geschenk betrachten… Sie betrachten ihn als Guten Hirten, der sie in der neuen Zeit führen und sich ihrer annehmen wird, der die „kleine Herde“ in der Erwartung einer Begegnung auf russischem Boden schützen wird, damit der Traum des großen Vorgängers von Papst Benedikt XVI., Johannes Paul II. in Erfüllung gehen möge. Dankbar für das lange und fruchtbare Amt des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. müssen wir unseren neuen Papst Benedikt XVI. stets mit unserem Gebet begleiten. Dies ist unsere heilige Pflicht, denn er ist unser Vater. Wir nennen den Papst auch Heiligen Vater und betonten damit unserer Kindschaft ihm gegenüber.“, schreibt Erzibschof Kondrusiewicz weiter. Abschließend bittet der Erzbischof die Priester seines Erzbistums, die Botschaft am 24. April zu verlesen und einen Gottesdienst für Papst Benedikt XVI. zu feiern. Bereits am Samstag, den 23. April wird in der Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis in Moskau um 19.00 Uhr eine Danksagungsmesse für die Wahl des neuen Papstes stattfinden. (SL) (Fidesdienst, 21/04/2005 - 30 Zeilen, 380 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

EUROPA/RUSSISCHE FÖDERATION