http://www.fides.org

America

2003-07-22

AMERIKA/BRASILIEN - UNZÄHLIGE MENSCHEN TRAUERN UM KAPUZINER MISSIONAR: ER WURDE VON EINEM MANN ERMORDET, DEM ER HELFEN WOLLTE

Imparatriz (Fidesdienst) – „Er war ein Ordensmann, der die Menschen liebte und hatte ein besonders Augenmerk für Arme und Bedürftige und brachte durch seinen Dienst die Botschaft der Geschwisterlichkeit und der Gerechtigkeit des Evangeliums zum Ausdruck“, so Pater Eugenio Baollani OFM Cap., Minister der Lombardischen Ordensprovinz im Gespräch mit dem Fidesdienst über den verstorbenen Pater Taddeo Gabrieli. Der 73jährige Mönch aus dem norditalienischen Bergamo war am Samstag, den 19. Juli in Imperatriz im nordbrasilianischen Bundesstaat Maranhao-Parà ermordet worden.
Pater Gabrieli wurde am 21. Juli in dem Kloster beigesetzt, in dem er zuletzt gelebt hatte. Die Beerdigung wurde vom Minister der brasilianischen Ordensprovinz, P. Daurival Miranda OFM Cap. Zelebriert. An der Beerdigung nahmen unzählige Gläubige teil. Der Ordensmann war in der Region sehr beliebt und wurde insbesondere für seinen Dienst an den Armen geschätzt. Er war 1962 nach Brasilien gekommen und war zuvor sechs Jahre lang in Eritrea als Missionar tätig gewesen. Er hatte sich stets für die ortsansässigen Bauern engagiert, für die er auch Entwicklungsprojekte und die Schaffung von Kooperativen in die Wege leitet. Sein einfaches Wesen und sein Arbeitswille brachten ihm den Spitznahmen „Mönch im Arbeitsanzug“ ein: an diesem Kleidungsstück war er überall zu erkennen.
Die Mitbrüder in Brasilien sind immer noch schockiert über seinen unerwarteten und gewaltsamen Tod. Pater Taddeo Gabrieli befand sich am 19. Juli gegen 21.30 Uhr an Bord seines Fahrzeuges auf der Rückkehr aus einem Stadtrandgebiet, wo er eine Heilige Messe zelebriert hatte. In der Nähe des Klosters begegnete er einem Mann, der offensichtlich betrunken auf einem Fahrrad fuhr und vor seinem Auto stürzte. Der Mönch stieg aus seinem Auto und wollte dem Mann helfen, der jedoch aus noch unbekannten Gründen zweimal mit einem Messer auf ihn einstach. Pater Taddeo versuchte das Kloster zu erreichen, doch bereits nach 100 Metern erlag er den starken Blutungen.
Die Ordensprovinz Maranhao-Parà ist aus einer Mission der Lombardischen Kapuzinerprovinz entstanden. Auch nach ihrer Erhebung in den Rang einer unabhängigen Ordensprovinz sind weiterhin 30 italienische Missionare aus der Lombardei dort tätig. (PA) (Fidesdienst, 22/7/2003 – 31 Zeilen, 347 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network