VATIKAN - Kardinal Filoni weiht 14 Diakone aus Afrika und Asien: “Ihr braucht ein missionarisches Herz”

Montag, 4 Mai 2015

Vatikanstadt (Fides) – “Mit eurer Weihe für Christus und die Kirche soll euch die Freude und die Begeisterung dieses Moments erhalten bleiben; ihr sollt bereit sein im Gedenken an diesen Tag, alle Schwierigkeiten zu Überwinden, denen in eurem Leben und Amt begegnet”, so Kardinal Fernando Filoni, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker in seiner Ansprache an die 14 Stundenten der Päpstlichen Urbaniana-Universität aus neun afrikanischen und asiatischen Ländern, denen er am Samstag, den 2. Mai im Petersdom die Diakonweihe erteilte.
Mit Bezug auf das Evangelium des Tages betonte der Kardinal in seiner Predigt vor allem, dass “jede Berufung Gott gehört, der ihr Ursprung und Autor ist… Wer meint, alleine darüber entscheiden zu können oder dass alles nur dem eigenen Willen geschuldet ist, der irrt”. “Jesus ist der wahre Weinstock”, so der Kardinal weiter, “und von unserer Vereinigung mit ihm hängt die Fruchtbarkeit unseres Amtes ab”. Durch die Einheit mit Christus „wollen wir Gott verherrlichen und Früchte der Liebe tragen”.
Zur Identität und Eigenschaft des Diakonates sagte der Kardinal: “Jesus ist das Vorbild, dass der Diakon nachahmen soll… Der Diakon gibt Christus im eigenen Handeln wider“. Der Diakondienst sei “nicht nur irgendein Dienst”, sondern “es handelt sich um einen kirchlichen Dienst, wie ihn die Apostel ausübte”; es handle sich um einen “Dienst ‘propter homines’, d.h. für alle Menschen und insbesondere die Bedürftigen”.
“Liebe Diakone”, so der Kardinal abschließend, “ihr kommt aus Ghana, Korea, Nigeria, China, Uganda, Tansania, Kongo-Brazzaville, Benin und Kamerun. Es handelt sich um Territorien mit jungen Kirchen, in denen der Glaube an Jesu vielen noch nicht verkündet wurde. Ihr braucht also ein missionarisches Herz, wie Papst Franziskus in seinem Apostolischen Schreiben Evangelii Gaudium, der von einer Kirche, die fähig ist, alles zu verwandeln, um zu einer Etappe der Evangelisierung zu ermutigen, die mehr Eifer, Freude, Großzügigkeit, Kühnheit aufweist, die ganz von Liebe erfüllt ist und von einem Leben, das ansteckend wirkt!”. (SL) (Fides 04/05/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network