http://www.fides.org

Akte des Hl.Stuhls

2005-01-22

VATIKAN - Beigeordneter Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker und Präsident der Päpstlichen Missionswerke ernannt

Vatikanstadt (Fidesdienst) - Papst Johannes Paul II. hat am 22. Januar 2005 Pater Henryk Hoser SAC zum Beigeordneten Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker und Präsident der Päpstlichen Missionswerke ernannt, ihn in das Amt des Erzbischofs erhoben und ihm den Titularsitz Tepelte verliehen.
Der neue beigeordnete Sekretär wurde am 27. November 1942 in Warschau (Polen) geboren. Er besuchte die Grundschule in Puszków und die weiterführende Schule in Warschau. Danach studierte er an der medizinischen Akademie in Warschau, wo er 1966 sein Diplom im Fach Medizin erwarb und danach als Assistent an der Akademie für Medizin tätig war. 1969 trat er in die Vereinigung des Katholischen Apostolats (SAC) des heiligen Vinzenz Pallotti ein, wo er am 8. September 1970 die zeitlichen Gelübde ablegte. Von 1970 bis 1974 studierte er Philosophie und Theologie am Priesterseminar der Pallottiner in Oltawerz (Polen).
Am 16. Juni 1974 wurde er zum Priester geweiht. Von 1974 bis 1975 studierte er zur Vorbereitung auf seine Tätigkeit als Missionar in Ruanda Französisch und Tropenmedizin in Paris. Von 1975 bis 1995 war er Missionar in Ruanda, wo er verschiedene Ämter innehatte: Pfarrvikar, Gemeindepfarrer, Beauftragter für die Animation des Familienapostolats, Beauftragter für die apostolische Fortbildung der Laien; Beauftragter für die Förderung des Presseapostolats.
1978 gründete er in Kigali ein Zentrum für Gesundheits- und Sozialdienst, das er selbst 17 Jahre lang leitete und ein Zentrum der Familienpastoral (Action Familiale). Einige Jahre lang war er als Sekretär der bischöflichen Kommission für Gesundheit und der bischöflichen Kommission für die Familie tätig. Außerdem war er Vorsitzender des Verbandes der Assoziierten Ärztezentren in Kigali (BUFMAR), Leiter eines AIDS-Observatoriums und Leiter eines Programms zur psychisch-medizinischen und sozialen Betreuung von AIDS-Kranken.
Während seiner Zeit als Missionar in Ruanda war er auch 10 Jahre lang Regionaloberer der Vereinigung des Katholischen Apostolats (Pallottiner) und Vorsitzender der Konferenz der Ordensoberen und der Oberen der Gesellschaften des Apostolischen Lebens (COSUMA) in Ruanda. 1Im Jahr 1994 nahm er als Experte für Familienfragen und Entwicklung an der Afrikasynode teil. Ebenfalls 994 wurde für die Zeit der Abwesenheit des Apostolischen Nuntius in Ruanda zum Apostolischen Visitator in diesem Land ernannt. In diesem Amt war er bis zur Ernennung eines neuen Vatikanvertreters zwei Jahre lang tätig. Von 1996-2003 war er Regionaloberer der Pallottiner und Mitglied des Missionsrates der Konferenz der Ordensoberen in Frankreich tätig. Während dieser Jahre besuchte er im Auftrag der Kongregation für die Evangelisierung der Völker Priesterseminar in verschiedenen Missionsländern. Er ist Mitgründer der 2001 gegründeten „Federation Africaine de l’Action Familiale“. Seit 2004 leitet er als Rektor die Missionsprokur der Pallottiner in Brüssel (Belgien) wo er auch als Seelsorger bei der Europäischen Gemeinschaft tätig ist. (SL) (Fidesdienst, 22/01/2005 - 40 Zeilen, 448 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network