VATIKAN - Kardinal Filoni sieht in Vietnam “eine lebendige Kirche” und “fest im Glauben verankerte Katholiken”

Dienstag, 20 Januar 2015

Hanoi (Fides) – “Ich freue mich, dass ich bei euch sein darf und danke der Bischofskonferenz von ganzem Herzen für die Einladung zu einem Besuch in eurem Land … So werde ich die Gelegenheit nutzen und die Lebendigkeit eurer Gemeinden und den festen Glauben der vietnamesischen Katholiken mit eigenen Augen zu sehen”, so Kardinal Fernando Filoni, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker bei der Begegnung mit den vietnamesischen Bischöfen am heutigen Vormittag in Hanoi zu Beginn seines Besuchs in dem asiatischen Land (vgl. Fides 19/1/2015).
Die Teilnahme an den Gottesdiensten sei in Vietnam sehr groß (80-93%) “und dies nicht nur am Sonntag, sondern auch an den Werktagen”, so der Kardinal. In allen Diözesen und Pfarreien gebe es zahlreiche katholische Laienbewegungen und –vereine. Überall zeigten die Gläubigen “großes Interesse am Wort Gottes und am Studium des Katechismus. Außerdem möchten alle einen eigenen Beitrag zum Aufbau und zur Entwicklung der Kirche und des Landes leisten”.
Sodann lenkte der Präfekt das Augenmerk der Bischöfe auf das Apostolische Schreiben “Evangelii Gaudium”: “Es handelt sich um ein sehr kostbares Dokument, denn es ist eine Art Programmerklärung der heutigen Kirche und erläutert die Visionen die Papst Franziskus für die Kirche für die kommenden Jahre hat. Insbesondere lehrt er uns, dass die Freude des Evangeliums Grundlage der Verkündigung ist. Die Freude des Evangeliums entsteht und regeneriert sich aus der persönlichen Begegnung mit Jesus, woraus sich eine Veränderung des Lebensstils und der Missionstätigkeit ergeben”.
Der Kardinal erinnerte auch an den 50. Jahrestag des Konzilsdekrets “Ad Gentes” über die Missionstätigkeit der Kirche und daran, dass der erste Samen des Glaubens in Vietnam von den Jesuiten und den Missionaren der Missions Etrangères de Paris, den Dominikanern, Augustinern, Franziskanern und anderen ausgesät wurden. “Diese kleinen Samen haben sich in der Kultur und im Brauchtum verwurzelt, so dass der Glaube heute zum Leben vieler vietnamesischer Christen gehört. 2010 durfte die Kirche in Vietnam das 350jährige Gründungsjubiläum der bieten ersten Apostolischen Vikariate und das 50jährige Jubiläum der Errichtung der katholischen Hierarchie feiern. Heute erinnern wir an das 400jährige Jubiläum des Beginns der Evangelisierung”.
Dabei betonte Kardinal Filoni die Gültigkeit des Konzilsdokuments und erinnerte daran, dass “jeder Bischof persönlich Verantwortung für die Evangelisierung trägt” und “dass der Bischof als Oberhaupt und Mittelpunkt des Apostolats der Diözese, die Missionstätigkeit fördern, leiten und koordinieren und alle Glieder des Gottesvolkes zur Teilnahme an der Missionstätigkeit ermutigen“ soll. Dabei dürfe auch nicht vergessen werden, dass „die Missionstätigkeit nur durch das Mitwirken und das Gebet der ganzen Kirche gelingen kann”.
Schließlich betonte der Kardinal auch, dass „der Weg der Evangelisierung nicht einfach zu gehen ist”, und erinnerte dabei an “den Diener Gottes Francis Xavier Nguyễn Văn Thuận, Zeugen der Hoffnung und Diener der Barmherzigkeit Gottes”, den er als „außergewöhnliches Vorbild der Verkündigung in günstigen und weniger günstigen Momenten“ bezeichnete, der aber auch zeige, „wie Geduld und Vorsicht insbesondere beim Dialog geübt werden kann“. (SL) (Fides 20/1/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network