http://www.fides.org

News

2014-07-22

AMERIKA/NICARAGUA – Erzdiözese Managua verurteilt das Verbrechen vom Samstag gegen unschuldige Bürger

Managua (Agenzia Fides) – Die Erzdiözese Managua drückte ”tiefen Schmerz und Empörung über das schreckliche Verbrechen, zu dem es vergangenen Samstag gegenüber nicaraguanischen Brüdern kam, die nach den Feierlichkeiten des 19. Juli in Managua auf dem Nachhauseweg waren", aus. Unter Ausübung starker Gewalt wurden mehrere Busse angegriffen, in denen Besucher waren, die von den Feierlichkeiten des 19. Juli, anlässlich des 35. Jubiläums der Revolución Popular Sandinista, zurückreisten. Dabei kamen fünf Menschen zu Tode und ungefähr zwanzig wurden verletzt.
Die Angriffe fanden in zwei verschiedenen Orten statt: in der Gemeinde San Ramón, im Bezirk von Matagalpa, im Norden Managuas und in der Gemeinde San Juan de Limay, im Bezirk von Estelí. Die gesamte Nation ist schockiert über diesen terroristischen Anschlag, der, laut sozialer Netzwerke des Landes, einer Gruppe zuzuschreiben sei, die sich selbst Fuerzas Democráticas Nicaragüenses (FDN) nennt.
In einer Erklärung, die die Erzdiözese Managua Fides zusandte, verurteilte Erzbischof, Kardinal Leopold José Brenes, gemeinsam mit Weihbischof Silvio Josè Baez “den Gewaltakt, der die Familien derer, die ums Leben gekommen sind, in Trauer stürzt“ und stellte sich auf die Seite „des ganzen Landes, das mit Schmerz und Abscheu diese so unmenschliche und irrationale Tat lebt". Der Text lädt Pfarreien und Gemeinden dazu ein, am Donnerstag, den 24. Juli, eine Messe abzuhalten für die Opfer des terroristischen Vorfalls und dazu, eine „Heilige Stunde vor dem geopferten Jesus” abzuhalten, “um für das Geschenk des Friedens für unser Land zu beten”. (CE) (Fides, 22/07/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network