http://www.fides.org

News

2014-07-19

AMERIKA/VENEZUELA – Für den Vorsitzenden der Bischofskonferenz gibt es keinen Dialog ohne politischen Willen

Caracas (Fides) – Der Vorsitzende der Bischofskonferenz von Venezuela, Seine Exzellenz Mons. Diego Rafael Padrón Sánchez, der Erzbischof von Cumaná, bekräftigte, dass der Dialog ein unverzichtbarer Bestandteil des demokratischen Lebens sei und dass er eine Ausübung des politischen Willens darstelle, um die Situation des Landes zu verändern. In einem gegenüber Unión Radio abgegebenen Interview, dessen Text Fides zugeschickt wurde, betonte der Erzbischof: “Der entscheidende Punkt ist der Wille; wo ein Wille ist, da wird ein Weg gesucht und ganz konkrete Ziele, aber der politische Wille ist sehr wichtig.” Mons. Padrón Sánchez erklärte außerdem genau, dass nicht alle Unterhaltungen als Dialoge bezeichnet werden können und dass sie, wenn sie nicht zu konkreten Ergebnissen führen als Misserfolge anzusehen seien, nach denen man von vorne anfangen müsse. “Es handelt sich dabei um eine Wanderung mit Höhen und Tiefen, Schritten nach hinten und nach vorne”, schloss der Präsident der Bischofskonferenz ab. „Aber das Wichtige dabei, ist das Bewusstsein, dass der Dialog eine dringende Notwendigkeit für das Wohl des Landes ist.”
In seiner Rede an die Vollversammlung der venezolanischen Bischofskonferenz, die vor kurzem abgehalten wurde (siehe Fides 9/07/2014), hatte Mons. Padrón Sánchez betont: “Das Land fordert Dialog, Verständnis und Weisheit. Gespräche, die nicht nur dazu dienen sollen, die Proteste zum Schweigen zu bringen, sondern ein wahrer Dialog, mit einer nachvollziehbaren Tagesordnung, die zu greifbaren Ergebnissen führt." (SL) (Fides 19/07/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network