http://www.fides.org

News

2014-07-11

AFRIKA/UGANDA – Mehr als 200 afrikanische Religionsführer machen es sich zur Aufgabe, die Post-2015 Agenda in die Tat umzusetzen

Kampala (Fides) – Die afrikanischen Religionsführer machten es sich zur Aufgabe, die Post-2015 Agenda während eines Treffens in Kampala, der Hauptstadt von Uganda, in die Tat umzusetzen. Laut einer bei Fides eingegangenen Meldung, wollen sich ungefähr 200 Führer der verbreitetsten religiösen Glaubensrichtungen, die auf dem Kontinent vertreten sind (Christen, Musulmanen, traditionale afrikanische Religionen, Baha’i und weitere) darum bemühen, den Frieden und die Wiederversöhnung in den Kriegsgebieten voranzutreiben; das Gespräch und die Zusammenarbeit zwischen den Glaubensrichtungen zu fördern, auch um zu verhindern, dass Religionen zu einem Motiv für Spannungen und Gewalt werden und dazu, Möglichkeiten zu entwickeln, um die benachteiligtesten Menschen Afrikas (wie die von HIV oder AIDS betroffenen) in den Fortschritt miteinzuschließen.
Die Post-2015 Agenda ist ein von der UNO aufgestelltes Programm, das auf das im Jahr 2000 begonnene folgt, um innerhalb von 2015 die Millenium-Entwicklungsziele auf dem Gebiet des Gesundheitswesens, der Erziehung und des wirtschaftlichen Fortschritts in den ärmsten Ländern der Welt zu erreichen.
Die acht Ziele sind: Beseitigung der äußersten Armut und der Hungersnot; allgemeine Primärschulbildung; Gleichstellung der Geschlechter und Stärkung der Rolle der Frauen; Senkung der Kindersterblichkeit; Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Mütter; Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen schweren Krankheiten; ökologische Nachhaltigkeit; Aufbau einer weltweiten Partnerschaft für Entwicklung. (L.M.) (Fides 11/7/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network