http://www.fides.org

News

2014-06-16

ASIEN/IRAK - Chaldäisches Patriarchat lädt zu einem Tag des Fastens und Betens für den Frieden ein und will Synode nicht absagen

Bagdad (Fides) – In einer am Sonntag, den 15. Juni, veröffentlichten Verlautbarung, lädt das Patriarchat alle chaldäischen Gemeinden im Irak und im Ausland “am kommenden Mittwoch, den 18. Juni zu einem Tag des Fastens und des Betens für Frieden und Sicherheit im Irak“ ein. Denn „das Fasten und das Beten können eine Umkehr in den Herzen der Menschen bewirken und Dialog und mit dem Segen Gottes gegenseitigen Respekt fördern”.
Der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako wandte sich mit der Einladung auch direkt an die chaldäischen Auslandsgemeinden in den Vereinigten Staaten, wo er sich zusammen mit anderen Bischöfen seit dem vergangenen 6. Juni zu einem Besuch aufhält. Die dramatische Entwicklung im Irak, die mit der Eroberung von Mossul durch die Kämpfer der dschihadistischen Gruppe “Islamischer Staat im Irak und Levante (ISIL)” begonnen hat, verfolgt der chaldäische Patriarch von dort aus mit. Die für die Zeit vom 24. bis 28. Juni geplante Synode soll trotz der jüngsten Ereignisse stattfinden, doch nicht wie ursprünglich in Bagdad sondern in Ankawa in der Nähe von Erbil, der Hauptstadt des irakischen Kurdistan. An einer Sitzung in einer von Kurden kontrollierten Region werden auch die Bischöfe von Mossul und Kirkuk teilnehmen können. “Natürlich”, so der Sprecher des Patriarchats, Pfarrer Albert Hisham, zum Fidesdienst, “wird die neue Situation im Irak auch eine Änderung der Tagesordnung erforderlich machen. Die Bischöfe werden die neuen Herausforderungen erörtern, mit denen sich die christlichen Gemeinden im ganzen Land konfrontiert sehen”. (GV) (Fides 16/6/2014).

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network