http://www.fides.org

News

2014-06-16

AMERIKA/BOLIVIEN - Zur Bekämpfung von Gewalt an Schulen kann eine auf Werten basierende Bildung beitragen

Cochabamba (Fides) – "Zu den Prioritäten der katholische Kirche gehört vor allem eine auf Werten basierende Bildung", so die Lehrer der katholischen Schulen am Rande eines nationalen Treffens in Cochabamba am 13. Juni. "Die Anregung zur Erörterung dieses Themas kam von Eltern, Schülern und Vertretern der Zivilgesellschaft", so der Sekretär der bischöflichen Kommission für Bildung, Limbert Ayarde.
"Gegenwärtig leben wir in einer zeit des moralischen Relativismus und der Vergötterung des Geldes und des eigenen Egos”, so die Vorsitzende des Verbandes für das katholische Bildungswesen, Raquel Reynolds. Ihrer Ansicht nach gehört die Bekämpfung von Gewalt zu den Hauptaufgaben, mit denen sich Lehrer in diesem Moment konfrontiert sehen", so Frau Reynolds.
"Bildung beginnt in der Familie und die Eltern sollten über die eigenen Prioritäten nachdenken; denn oft sind auch für diese materielle und wirtschaftliche Ziele wichtiger als zwischenmenschliche Beziehungen und die Kommunikation in der eigenen Familie”.
In Bolivien ist Bullismus an Schulen weit verbreitet, weshalb verschiedene Institutionen entsprechenden Kommissionen und Maßnahmen zur Bekämpfung des Phänomens auf den Weg brachten. Im vergangenen Jahr wurden durchschnittlich die Hälfte der Schüler Opfer von Bullismus. Die Nichtregierungsorganisation "Visión Mundial en Cochabamba" dokumentiert insgesamt 1.000 Fälle, wobei die tatsächliche Zahl Fälle wahrscheinlich viel höher ist. (CE) (Agenzia Fides, 16/06/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network