http://www.fides.org

News

2013-07-11

AMERIKA/HONDURAS – Weiterhin Gewalt im Lande,Staatstrauer für Mord an bekanntem Journalisten

San Pedro Sula (Fidesdienst) – “Der Fall Anibal Barrow ist nicht der einzige; jeden Tag gibt es viele andere“, erklärt der Auxiliarbischof von San Pedro Sula, Mons. Romulo Emiliani, nach der Auffindung der zerstückelten Leiche des Journalisten Anibal Barrow. Mons Emiliani verurteilt das völlige Fehlen jeden Respekts für das menschliche Leben und betont, dass weiterhin über den Mangel an Sicherheit in Land diskutiert wird, ohne jedoch zu konkreten Ergebnissen zu gelangen.
Auch P. Carlos Rubio, Vikar der Kathedrale von Tegucigalpa, verurteilte das abscheuliche Verbrechen und erklärte, dass es sich „um eine echte Tragödie handelt, denn jeden Journalisten, den wir verlieren, ist eine Stimme weniger.“
Die Bevölkerung steht noch unter Schock über diesen schrecklichen Mord, die Regierung hat einen Tag Staatstrauer ausgerufen. Die Beerdigung wird heute Nachmittag in der Gemeinde von San Vicente de Paul in San Pedro Sula stattfinden. Der Nationalen Menschrechtskommission zufolge (CONADEH) wurden in Honduras seit 2003 35 Journalisten getötet; 80% von diesen starben während der Amtszeit der jetzigen Regierung, die 2010 begonnen hatte.
(CE) (Fidesdienst, 11/07/2013)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network