http://www.fides.org

News

2013-04-17

AMERIKA/ARGENTINIEN - Bischöfe warnen vor eine Gefährdung der Demokratie und fordern von der Regierung „weitere Beratungen über geplante Reformen“

Buenos Aires (Fidesdienst) – Die argentinischen Bischöfe fordern von der Regierung des Landes weitere Beratungen und eine sorgfältige Analyse sowie eine Vertiefung der Debatte über neue Gesetze zur Regelung der Institutionen des Landes. Dies betonen sie in einer Erklärung mit dem Titel „Justiz, Demokratie und Verfassung“, die am Rande der Vollversammlung der Bischöfe unter Leitung von Erzbischof José Maria Aranceto veröffentlicht wurde. Wie die Ortskirche dem Fidesdienst berichtet, wird eine Erklärung im Allgemeinen am Ende der Vollversammlung veröffentlicht. Diesmal habe man angesichts der kritischen Lage beschlossen, sich früher zu Wort zu melden.
In ihrer Verlautbarung, die dem Fidesdienst vorliegt, betonen die Bischöfe: Die Gesetzentwürfe, die zur Debatte vorliegen und die die Justiz reformieren sollen, beinhalten Aspekte, die angesichts ihrer Bedeutung einer weiteren Vertiefung bedürfen. Deshalb sind weitere Beratungen notwendig, damit ein Konsens im Hinblick auf vorgeschlagene Änderungen erreicht wird“. „Wir bedauern“, so die Bischöfe, dass „durch eine eilige Durchführung bedeutender Reformen, die von der Verfassung demokratischen Prinzipien gefährdet werden könnten, insbesondere im Hinblick auf die Teilung der Macht“. (CE) (Fidesdienst, 17/04/2013)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network