http://www.fides.org

News

2013-03-14

ASIEN/INDONESIEN - Die Kirche in Indonesien fühlt sich mit dem neuen Papst verbunden: „Wir hoffen, dass er sich für den Dialog mit dem Islam einsetzt“

Semarang (Fidesdienst) – Rührung und Hoffnung auf die Erneuerung des Dialogs der katholischen Kirche mit dem Islam prägen das Empfinden des Generalsekretär der Indonesischen Bischofskonferenz, Erzbischof Johannes Maria Pujasumarta, nach der Wahl von Papst Franziskus. Im Gespräch mit dem Fidesdienst betont er: „Der Papst hat den Namen des heiligen Franz von Assisi gewählt: er hat uns gebeten zusammen mit ihm und für ihn zu beten und er hat sein Amt der Jungfrau Maria anvertraut. Dies war ein wunderbarer Moment für die Weltkirche“. Der Erzbischof erinnert an die Bedeutung des vom neuen Papst gewählten Namens: „Zum einen heißt es, dass er ganz in Christus lebt, die Kirche erneuern und auf die Armen zugehen will, doch auch dass er den Dialog zum Islam sucht. Dies ist für uns sehr wichtig, die wir als Katholiken in einem Land mit islamischer Mehrheit leben. Wir hoffen, dass der neue Papst sich vor allem für den Dialog mit dem Islam einsetzt“. „Wir freuen uns sehr“, so der Erzbischof abschließend, „Wir haben vor der Wahl und während des Konklaves viel gebetet: der Herr hat unsere Gebete erhört“. (PA) (Fidesdienst, 14/03/2013)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network