http://www.fides.org

Africa

2013-02-28

AFRIKA/KENIA - Wahlen: Erzbischof Lele fordert „Verzicht auf Gewalt und ethnische Diskriminierung“

Nairobi (Fidesdienst) – „Wählt den Frieden für unser geliebtes Kenia, vor und nach der Wahl. Dies gelingt nur, wenn wir unabhängig von unserer ethnischen Zugerhörigkeit gute Volksvertreter wählen, die in der Lage sind, sich unterschiedslos in den Dienst der Menschen zu stellen. Außerdem müssen wir jede Form der Gewalt vor und nach der Wahl ablehnen“, so Erzbischof Boniface Lele von Mombasa in einer Pressemitteilung mit Blick auf die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 4. März.
Bischof Lele unterstreicht dabei die Notwendigkeit der Überwindung ethnischer Spaltungen. Jeder Wahlsieger müsse unabhängig von seiner ethnischen Abstammung anerkannt werden: „Unser Land gehört allen Stämmen, die in unserem Land zusammenleben und wer die Wahl gewinnt muss von allen akzeptiert und respektiert werden, als Ausdruck des Willens der Mehrheit der Kenianer.“
Erzbischof Lele betont, dass jede Art von Gewalt im Zusammenhang mit dem Wahlausgang auf gerichtlicher Weise gelöst werden müsse, um Gewalt zu vermeiden. „Politische Gewalt kann Wahlkontroversen nicht lösen und darf in keinem Fall gerechtfertigt werden“, so der Erzbischof von Mombasa abschließend. (LM) (Fidesdienst, 28/02/2013)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network