VATIKAN - Pauline Jaricot: fruchtbare Treue zu Christus und weitsichtige Visionen für die Evangelisierungstätigkeit

Donnerstag, 10 Januar 2013

Rom (Fidesdienst) – „War der heilige Franz Xaver von der Evangelisierung begeisterter Missionar, so war Pauline Jaricot diejenige, die die Unterstützung der Evangelisierungstätigkeit als ‚grundlegende Pflicht des Gottesvolkes’ betrachtete und dieses zur spirituellen und materiellen Teilnahme aufforderte“, so der Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, Kardinal Fernando Filoni, in seiner Predigt bei dem Gottesdienst, dem er am gestrigen 9. Januar in der römischen Kirche „Trinità dei Monti“ zum Abschluss der Feiern anlässlich des 150jährigen Todestages von Pauline Marie Jaricot (1799-1862) und des 50. Jahrestages des Dekrets über ihre heldenhaften Tugenden vorstand . Die in Lyon geborene Pauline Marie Jaricot ist die Gründerin des Päpstlichen Werkes für die Glaubensverbreitung und der Bewegung des lebendigen Rosenkranzes (vgl. Fidesdienst vom 08/01/2013 und 09/01/2013).
„Wir sind in diesem Augenblick im Geiste vereint mit Saint-Nizier“, so der Kardinal, „jener Kirche in der seit 1935 in Lyon die sterblichen Überreste von Pauline Jaricot aufbewahrt werden“, so der Präfekt des Missionsdikasteriums weiter, der in einem Rückblick auf die Biographie von Pauline Jaricot betonte, dass „ihr Leben und das von ihr gegründete Werk das umsetzen, was der Apostel Johannes meint wenn er sagt wir sollen ‚den Nächsten lieben, wie Gott uns geliebt hat’. Die Liebe Gottes, die Jaricot durch ihr Leben und das von ihr gegründete Werk an ihre Mitmenschen weitergab, wird auch heute noch durch das Werk der Glaubensverbreitung weitergegeben.“
Die Feiern dieser wichtigen Jubiläen von Pauline Jaricot „im Jahr des Glaubens, in dem die Christen berufen sind über das Geschenk der Taufe nachzudenken“, so Kardinal Filoni, erinnern daran „dass die heldenhaften Tugenden von Pauline Jaricot nicht auf einer Reihe von Wundern bestehen, sondern auf jener fruchtbaren Treue zu Christus basieren, der sie sich selbst sowohl in schönen als auch in schwierigen Momenten widmete und in der weitsichtigen Vision für die Evangelisierungstätigkeit, damit alle von Völker Christus und der barmherzigen Liebe Christi erfahren. (SL) (Fidesdienst, 10/01/2013)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network