VATIKAN - Kardinal Filoni zu den Priestern und Ordensleuten in Gulu: „In eurem Leben lese ich die Geschichte der Kirche in diesem Land: eine Geschichte des Glaubens, der Liebe und des Opfers“

Freitag, 14 Dezember 2012

Arua (Fidesdienst) – Im Rahmen zweier Angelegenheiten begegnete Kardinal Fernando Filoni heute den Priestern und Ordensleuten der Kirchenprovinz Gulu im Rahmen seines Pastoralbesuchs zu den Hundert-Jahr-Feiern der Evangelisierung in der ugandischen Region (vgl. Fidesdienst, 12/12/2012 und 13/12/2012). In der Basilika von Lodonga, stand der Präfekt einem Gottesdienst vor, an dem die Priester und Ordensleute teilnahmen und im Anschluss fand ein Treffen mit den Priestern und Ordensleuten statt.
„Ich freue mich, dass ich mit euch diesen Gottesdienst feiern darf, die ihr euer Leben dem Herrn im Priesteramt und durch das Ordensleben weiht, insbesondere in einem Moment, in dem wir des 100-jährige Jubiläum des Glaubens in dieser Region feiern und dies im Jahr, das dem Glauben gewidmet ist“, so der Kardinal zu Beginn seiner Predigt.
Den Priestern empfahl er, sich stets daran zu erinnern, dass sie „unter dem Volk auserwählt sind als Geweihte in der Beziehung zu Gott zu agieren“, so der Kardinal weiter, „Glaubt an die Kraft eures Priesteramtes!“. Die Ordensleute erinnerte der Kardinal daran, dass „jedes Charisma ein Wort des Evangeliums ist, an das der Heilige Geist seiner Kirche erinnert (vgl. Joh 14,26) Es ist kein Zufall, dass es in der Kirche das gottgeweihte Leben gibt“. Schließlich solle das Leben der Ordensleute „Zeugnis von der persönliche Begegnung mit Gott ablehnte, aus der eure Weihe gespeist wurde und der ganzen verwandelnden Kraft dieser Begegnung“, so der Kardinal der abschließen betonte: „Die Kirche braucht eure Treue, die in Christus wurzelt und auf Christus gründet. Danke für euer großherziges, totales und kontinuierliches ‚Ja’ zum Ruf Christi“.
Bei dem Treffen im Anschluss an den Gottesdienst, wandte sich der Präfekt des Missionsdikasteriums ebenfalls an die Priester und Ordensleute der Apostolischen Präfektur Gulu und zwar mit folgenden Worten. „Ihr gehört zu den engsten Mitarbeitern der Bischöfe bei ihrer pastoralen Tätigkeit. Ihr seid in allen Bereichen des Lebens der Kirche präsent und beschleunigt das Kommen des Reiches Gottes durch euer Gebet und eure Arbeit. In euerem Leben lese ich die Geschichte der Kirche in diesem Land: eine Geschichte des großen Glaubens, der Liebe und des Opfers. Ich schätze euren Beitrag als missionarische Priester und Ordensleute, der dazu beigetragen hat, die katholische Gemeinschaft hier zu stärken. Euer Engagement für die Sache des Evangeliums ist oft außergewöhnlich oder sogar heldenhaft und einige haben das Leben dafür hingegeben.“
„Liebe Brüder uns Schwestern“, so der Kardinal abschließend, „möchte mich heute mit Worten der Ermutigung und einer Botschaft der Hoffnung verabschieden. Eure gesamte Arbeit, eure Kämpfe, eure Freuden und euer Schmerz wird von jemandem auf dem Weg der Jüngerschaft begleitet: Maria, die Mutter Jesu, die alles in ihrem Herzen bewegte und stets nach dem Willen des Vaters gehandelt hat“. (SL) (Fidesdienst, 14/12/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network