VATIKAN - Präfekt des Missionsdikasteriums steht den Schlussfeiern zum hundertjährigen Jubiläum der Evangelisierung der Kirchenprovinz Owerri vor

Samstag, 10 November 2012

Owerri (Fidesdienst) – „Hundert Jahre Evangelisierung in Owerri bedeutet, dass diese Kirche in Nigeria als ‚ehrwürdig’ gilt, obwohl sie im Vergleich zu anderen seit Jahrhunderten bestehenden Kirchen noch jung ist. ‚Ehrwürdig’, weil die Menschen, denen die Frohbotschaft, das Evangelium hier verkündet wurde sofort an das Wort glaubten, das ihnen verkündet wurde- Jung weil es eine Kirche ist die alle Eigenschaften der Jugend besitzt: Begeisterung, Schönheit, Dynamik, Großzügigkeit und Loyalität“, so Kardinal Fernando Filoni, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker in seinem abschließenden Gruß anlässlich der Feiern des hundertjährigen Jubiläums der Evangelisierung der Kirchenprovinz Owerri in Nigeria (vgl. Fidesdienst vom 05/11/2012) am Ende eines Gottesdienstes, dem er am heutigen 10. November vorstand.
Diese Feiern waren Anlass, „dem Höchsten für das Geschenk des Glaubens zu danken, der vor 100 Jahren hier verkündet wurde und von den Menschen begeistert aufgenommen wurde“, so der kardinal in seiner Schlussbotschaft am Ende des Gottesdienstes. „Ein Glaube, der von Generation zu Generation weiter gegeben wurde. Ein Glaube, der nicht nur Lehre, weise Sprüche, Moralkodex oder Tradition ist. Ein glaube, der wahre Begegnung und Beziehung zu Jesus Christus ist… ein Glaube, der euch übergeben wurde und den ihr nun nicht nur verkünden sondern auch leben sollt und ich bin sicher, ihr tut euer bestes dafür“.
Der Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker forderte die Gläubigen auf, sich an Maria „unsere himmlische Mutter“ zu wenden, die „Vorbild für unsere Jüngerschaft im Glauben „ ist, damit sie uns hilft, in unseren Familien, unseren Gemeinden und den Andersgläubigen das Evangelium zu verkünden: „Wie die Jungfrau und Mutter Maria wollen wir uns als christliche Gemeinschaft für die Evangelisierung einsetzen und daran erinnern, dass die Evangelisierung Ausdruck der universalen Liebe ist. Wir wollen unter den Mitmenschen das neue Leben in Christus bezeugen und die Botschaft der Hoffnung in Christus verkünden, denn dies ist Zeichen der Liebe“. (SL) (Fidesdienst, 10/11/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network