ASIEN/TAIWAN - Chinesische Dominikanerinnen verkünden seit 80 Jahren das Evangelium im Dienst an den Schwächsten

Mittwoch, 7 November 2012

Chia Yi (Fidesdienst) – Die chinesischen Dominikanerinnen, deren Mutterhaus sich heute in der Diözese Chia Yi in Taiwan befindet, feierten ihr 80jähriges Gründungsjubiläum. Dabei stand die Kontinuität bei der Verkündigung des Evangeliums durch den Dienst an den schwächsten Bevölkerungsteilen im Mittelpunkt. Wie aus Informationen hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegen, stand Erzbischof Peter Liu von Kaohsiung einem feierlichen Dankssagungsgottesdienst am 4. November vor. Die Generalobere der Dominikanerinnen, Schwester Fatima Lee, erinnerte bei diesem Anlass an die Geschichte der Kongregation, deren Entstehung in der chinesischen Diözese Fu Ning und den Umzug nach Taiwan, das Wachstum der Berufe und das Engagement für die Verkündigung des Evangeliums… dabei bekräftigte sie im nahmen aller Mitschwestern die Kontinuität bei der Missionstätigkeit.
1932 gründete der spanische Dominikanerpater und damalige Apostolische Vikar von Fu Ning und spätere Erzbischof von Fu Zhou, Theodore Labrador Fraile (op) (1888-1980) die Kongregation der chinesischen Dominikanerinnen, die vor allem das Evangelium verkünden und sich dabei um Waisenkinder und Kranke kümmern sollten. Die neue Ordensgemeinschaft sollte ihre Kraft aus der Eucharistie schöpfen und sich an der Spiritualität der Dominikaner inspirieren. Heute hat die Kongregation insgesamt 160 Mitglieder, die größtenteils in China und in den chinesischen Auslandsgemeinden in Toronto (Kanada) und Los Angeles (USA) tätig sind. Die Gemeinschaft in Taiwan besteht derzeit aus 40 Ordensschwestern. (NZ) (Fidesdienst, 07/11/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network