ASIEN/CHINA - Gedenken an die Verstorbenen: Ihr Glaube soll heutige Gläubige zu einem Leben des Glaubens und des Zeugnisses inspirieren

Montag, 5 November 2012

Shi Jia Zhuang (Fidesdienst) – Das Gedenken an die Verstorbenen, die Vorbilder des Glaubens waren, soll heutige Gläubige zu einem Leben des Glaubens und des Zeugnisses inspirieren: dieser Gedanke stand in vielen katholischen Gemeinden im China im Mittelpunkt am Fest Allerseelen am 2. November.
Wie „Faith“ dem Fidesdienst aus Hebei berichtet nahmen rund 2.700 Gläubige in der Diözese Wen Zhou an einem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien des Bistums teil. In seiner Predigt betonte Bischof Zhu Wie Fang, dass „unsere Gebet und unsere Opfer für die Verstorbenen sich in Kraft für unsere Erlösung und die Evangelisierung verwandeln“. Im Monat November, der den Verstorbenen gewidmet ist, sollen die Gläubigen sich spirituellen Dingen widmen und „für die Verstorbenen beten, die zum Aufbau der Kirche und der Verbreitung des Glaubens beigrtragen haben“.
Die Gläubigen der Diözese Nan Chong in Si Chuan versammelten sich vor dem katholischen Friedhof in der Nähe des Benediktinerklosters zum Gedenken an die Verstorbenen. „Unser Gebet und ihre Führsprache tragen die Verbreitung der Botschaft Christi in der Welt“, so Bischof Chen. Auch in der Pfarrei Wu Wei in der Diözese Lan Zhou (Provinz Gan Su) nahmen Hunderte Gläubige an einem Gedenkgottesdienst auf dem katholischen Friedhof teil. (NZ) (Fidesdienst, 05/11/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network