AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Bischof von Butembo-Beni: „Es gibt verschiedene Pisten, die uns zu den entführten Ordensleuten führen könnten“

Montag, 22 Oktober 2012

Kinshasa (Fidesdienst) – „Es gibt verschiedenen Pisten, die uns zu den entführten Ordensleuten führen könnten, wir müssen verstehen, welche die richtige ist“, so Bischof Melchesedech Sikuli Paluku von Butembo-Beni (im Osten der Demokratischen Republik Kongo) zum Fidesdienst nach der Entführung von drei einheimischen Assumptionisten aus seiner Diözese.
Die drei Ordenspriester Jean-Pierre Ndulani, Anselme Wasikundi und Edmond Bamatute, wurden am 19. Oktober gegen 21 Uhr aus der Pfarrei Notre-Dame des Pauvres in Mbau, rund 22 Kilometer von Beni und 70 Kilometer vom Sitz der bischöflichen Residenz in Butembo entfernt, verschleppt. „Die Pfarrei, aus der die Ordenleute entführt wurden, befindet sich in einer Gegend, in der verschiedene bewaffnete Gruppen aktiv sind, die Aktionen dieser Art durchführen“, so der Bischof. „Wir haben die Gläubigen eingeladen, dafür zu beten, dass Gott das Herz der Entführer berühren möge, damit sie ihre Geiseln freilassen“. „Gleichsam bitten wir um gemeinsame Anstrengungen, nicht nur der Polizei, sondern auch der anderen Sicherheitskräfte und der Bevölkerung in der Region, damit alle notwendigen Informationen über eventuelle Standortveränderungen der Entführer gesammelt werden“, so Bischof Sikuli Paluku. (LM) (Fidesdienst, 22/10/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network