OZEANIEN/TAHITI - Jahr des Glaubens: „Viele Menschen sind heute bereit, ihren Glauben an Gott öffentlich zu zeigen“

Donnerstag, 18 Oktober 2012

Papeete (Fidesdienst) – Im Jahr des Glaubens wollen Katholiken in Tahiti „im Zeichen“ der von Papst Benedikt XVI. auf den Weg gebrachten Initiative „ihren Glauben öffentlich bezeugen“. Wie aus einer Verlautbarung, die dem Fidesdienst vorliegt, nahmen in der Erzdiözese Papeete rund 500 Gläubige an einem feierlichen Gottesdienst zum Beginn des Jahres des Glaubens teil. Am 13. Oktober veranstaltete die Ortskirche ein Treffen für Kinder und Jugendliche in der St. Pauls-Kirche in Mahina mit rund 1.000 Teilnehmern. Am Sonntag, den 14. Oktober nahmen rund 3.000 Gläubige an einer Prozession in Papeete teil.
Wie der Kanzler der Erzdiözese, Dominique Souopé, dem Fidesdienst berichtet, „ist es offensichtlich, dass viele Menschen heute mehr denn je bereit sind, öffentlich zu zeigen, dass sie an Gott glauben“. Für junge Menschen wird eine „traditionelle Prozession zu einer öffentlichen Veranstaltung, bei der sie die Lebendigkeit des eigenen Glaubens zur Schau stellen“. Gottesdienste sind oft ein Moment „in dem die Musik wesentlicher Bestandteil ist und die innige Begegnung zwischen dem Gläubigen und Christus ermöglicht“.
„Die Kirche in Tahiti“, so der Kanzler weiter, „hält sich an die Zeile, die der Vater für das Jahr des Glaubens vorgegeben hat: die Vertiefung des christlichen Glaubens und die Förderung der Neuevangelisierung“. Für Jugendliche soll es neue spezifische Wege des Glaubens geben, wobei „eine Übereinstimmung zwischen dem alltäglichen Leben und den geistigen Idealen herbeigeführt werden muss“. Die katholische Glaubensgemeinschaft, so der Kanzler abschließend, „vertraut dabei auf das Wirken des Heiligen Geistes und ein neues Pfingsten für die Kirche“. (PA) (Fidesdienst, 18/10/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network