AMERIKA/KOLUMBIEN - Papstschreiben zur Indio-Pastoral: Augenmerk für Prozesse der Evangelisierung

Mittwoch, 19 September 2012

Bogota (Fidesdienst) – Vom 18. bis 20. September versammeln sich in Bogota Priester Ordensleute und Katechisten aus den indigenen Völkern in Kolumbien. Dabei befassen sie sich mit dem Themen der kirchlichen Pastoralprogramme für Indios. Das Treffen wird von der bischöflichen Kommission für missionarische Öffentlichkeitsarbeit des Zentrums für Evangelisierung und Glauben veranstaltet.
Wie aus Informationen hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegen, leitet der Vorsitzende des bischöflichen Missionsausschusses, Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga die Reflexion zusammen mit der Ordensschwester Hilda Camargo und dem Consolata Missionar Ezio Roattino.
Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen: Samen des Wortes in den Kulturen; 100jähriges Jubiläum der Enzyklika „Lacrimabili statu Indorum“ von Papst Pius X.; Multikulturalismus und Evangelisierung. Der Apostolische Nuntius in Kolumbien, Erzbischof Aldo Cavalli überreichte den Teilnehmern ein Schreiben von Papst Benedikt XVI. mit dem Titel „Zum Status der indigenen Völker in Kolumbien“. Das Papst schreiben soll ein besonders Augenmerk für die Prozesse der Evangelisierung unter den indigenen Völkern in Kolumbien nahe legen. (CE) (Fidesdienst, 19/09/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network